x
x
x
Schild an einer Filiale des Modekonzerns H&M in Hamburg
  • Die Kunden der H&M-Filiale in der Spitalerstraße mussten das Geschäft am Samstag vorübergehend verlassen.
  • Foto: imago images

„Raus, alle raus!“: Alarm bei H&M in Hamburg – wegen Franzbrötchen!

Die Shopping-Tour einiger H&M-Kunden in Hamburg wurde am Samstagnachmittag durch einen Alarm unterbrochen. Die Menschen wurden aufgefordert, den Laden so schnell wie möglich zu verlassen – wenn nötig, auch durch die Notausgänge.

Zum Zeitpunkt des Alarms befanden sich Hunderte Kunden in dem Geschäft der großen Modekette in der Spitalerstraße. „Wegen eines technischen Defekts schließen wir in wenigen Minuten. Wir bitten Sie, das Geschäft sofort zu verlassen. Bitte nutzen Sie auch die Notausgänge“, lautete die dazugehörige Durchsage laut einem Bericht des „Abendblattes“. Demnach riefen die Verkäufer panisch: „Raus, alle raus!“

Das könnte Sie auch interessieren: Sommer in Hamburg: Diese Straßenfeste feiern 2022 ihr Comeback

Wie ein Sprecher der Feuerwehr der MOPO mitteilte, war die Ursache für den Alarm recht harmlos: Ein angebranntes Franzbrötchen hatte die Warnsysteme angeworfen. Das soll sich ein Mitarbeiter in einem Aufenthaltsraum aufgewärmt haben. Weil auch hier Rauchmelder angebracht sind, wurde der Alarm ausgelöst.

Die Feuerwehr konnte wieder abziehen, die Kunden ihren Einkauf im Geschäft fortsetzen. „Hoffentlich wirft das jetzt kein schlechtes Licht auf unsere Franzbrötchen“, sagte der Feuerwehrsprecher. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp