Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden

Nach Horch-Rücktritt: Auch ihnen wurde das Private wichtiger als die Politik

Franz Müntefering (SPD) Im Herbst 2007 trat der damalige Vizekanzler und Arbeits-, und Sozialminister aufgrund des Krebsleidens seiner Frau Ankepetra zurück. Nur ein Jahr nach seinem Rücktritt verstarb sie. Müntefering ist neu verheiratet.

Franz Müntefering (SPD) Im Herbst 2007 trat der damalige Vizekanzler und Arbeits-, und Sozialminister aufgrund des Krebsleidens seiner Frau Ankepetra zurück. Nur ein Jahr nach seinem Rücktritt verstarb sie. Müntefering ist neu verheiratet.

Foto:

picture-alliance / SCHROEWIG/Eva

Wirtschaftssenator Frank Horch ist nicht der erste Politiker, der seine Karriere zugunsten seines Privatlebens einschränkt. Auch der heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering traten ihren ihren kranken Frauen zuliebe kürzer. Die ehemalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) wollte ihr Amt nicht verlängern, weil sie mehr Zeit mit ihrer Tochter haben wollte.

Frank-Walter Steinmeier (SPD) Der heutige Bundespräsident war im Jahr 2010 Chef der Bundestagsfraktion, als seine Frau Elke Büdenbender erkrankte. Er spendete ihr eine seiner Nieren und nahm sich eine zweimonatige Auszeit.

Frank-Walter Steinmeier (SPD) Der heutige Bundespräsident war im Jahr 2010 Chef der Bundestagsfraktion, als seine Frau Elke Büdenbender erkrankte. Er spendete ihr eine seiner Nieren und nahm sich eine zweimonatige Auszeit.

Foto:

dpa

Andreas Dressel (SPD) Er verzichtete auf die Nachfolge von Olaf Scholz als Hamburgs Bürgermeister wegen seinen drei kleinen Kindern und seiner stark pflegebedürftigen Mutter. Andreas Dressel wurde Finanzsenator.

Andreas Dressel (SPD) Er verzichtete auf die Nachfolge von Olaf Scholz als Hamburgs Bürgermeister wegen seinen drei kleinen Kindern und seiner stark pflegebedürftigen Mutter. Andreas Dressel wurde Finanzsenator.

Foto:

dpa

Kristina Schröder (CDU) Die Familienministerin verzichtete 2013 auf ihr Amt, um mehr Zeit für ihre Tochter zu haben. Inzwischen hat sie drei kleine Töchter. Sie war die erste Ministerin, die 2011 während ihrer Amtszeit Mutter wurde.

Kristina Schröder (CDU) Die Familienministerin verzichtete 2013 auf ihr Amt, um mehr Zeit für ihre Tochter zu haben. Inzwischen hat sie drei kleine Töchter. Sie war die erste Ministerin, die 2011 während ihrer Amtszeit Mutter wurde.

Foto:

dpa

Christina Schulze Föcking (CDU) Die Agrarministerin von Nordrhein-Westfalen trat im Mai 2018 zurück, weil ihre Familie bedroht wurde. Grund für die Anfeindungen waren Aufnahmen, die Tierschützer aus den Schweineställen der Familie veröffentlicht hatten.

Christina Schulze Föcking (CDU) Die Agrarministerin von Nordrhein-Westfalen trat im Mai 2018 zurück, weil ihre Familie bedroht wurde. Grund für die Anfeindungen waren Aufnahmen, die Tierschützer aus den Schweineställen der Familie veröffentlicht hatten.

Foto:

dpa