Die vereiste Alster verhinderte einen Klima-Protest der Gruppe Extinction Rebellion in Hamburg.
Die vereiste Alster verhinderte einen Klima-Protest der Gruppe Extinction Rebellion in Hamburg.
  • Die vereiste Alster verhinderte einen Klima-Protest der Gruppe Extinction Rebellion in Hamburg.
  • Foto: CityNewsTV

Klimaaktivisten wollen protestieren – Alster-Eis durchkreuzt ihre Pläne

Sie wollten am Samstag auf der Alster protestieren. Mit Schnee, Eis und kalten Temperaturen hatten die Aktivist:innen der Gruppe Extinction Rebellion (XR) offenbar nicht gerechnet. Das Vorhaben endete, bevor sie überhaupt richtig starten konnte.

Ausgerüstet mit einem Stand-Up-Paddeling-Board (SUP) und einem Schauchboot begaben sich die XR-Aktivist:innen am Samstagnachmittag auf die Binnenalster. Dort wollten sie offenbar ein Plakat mit Botschaften zum Thema Klimaschutz entrollen.

Hamburg: Extinction Rebellion bricht Protest auf Alster ab

Die Binnenalster war allerdings völlig vereist. Ein Durchkommen mit dem SUP und dem Schlauchboot durch die vielen Eisschollen war nicht möglich, mussten die XR-Aktivist:innen feststellen – und brachen den Protest vorzeitig ab.

Das könnte Sie auch interessieren: Stau nach Unfall in der City: Mercedes gerät in Gegenverkehr – eine Verletzte

Auch die wenig wetterfeste Kleidung machte der Gruppe einen Strich durch die Rechnung. Die Aktivist:innen trugen weder Rettungswesten noch Überlebensanzüge, sondern nur Neoprenanzüge unter ihrer Kleidung. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp