Das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg.
  • Der Angeklagte muss sich vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht verantworten (Symbolbild).
  • Foto: (c) dpa

Hamburg: 28-Jähriger soll Insta-Werbung für IS gemacht haben

Weil er Werbung für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) gemacht haben soll, muss sich ab Mittwoch ein 28-jähriger Deutscher vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht verantworten.

Stenio Q. wird vorgeworfen, in sozialen Medien für den IS um Mitglieder und Unterstützer geworben zu haben. Im Juni und Juli 2020 soll er über Instagram Bilder und Videos verbreitet haben, in denen zum Dschihad und zur Ausreise nach Syrien oder in den Irak aufgerufen wurde.

Terrororganisation beworben? 28-Jähriger vor Gericht

Laut Anklage sollten durch die Beiträge die Nutzer der Medien animiert werden, sich zu Kämpfern ausbilden zu lassen und für den IS in den Glaubenskrieg zu ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburger IS-Frau: Neue Anklage gegen Omaima A.

Für die Hauptverhandlung wurden insgesamt sieben Termine angesetzt. (hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp