Google Maps HBF Paderborn
  • Kurios: Einige Tage lang hieß der Hamburger Hauptbahnhof bei Google Paderborn.
  • Foto: Google/Screenshot

Google-Panne: Plötzlich lag Paderborn am Hamburger Hauptbahnhof

In zwölf Minuten von Hamburg-Altona nach Paderborn? Das klingt nahezu unmöglich – war über Google Maps allerdings einige Tage lang tatsächlich eine vorgeschlagene Route. Freundinnen und Freunde der Turbo-Bahnreisen müssen aber tapfer sein: Beim Tech-Giganten hatte sich offenbar eine kuriose Panne eingeschlichen.

Auf den ersten Blick sah die Google-Maps-Karte des Hamburger Hauptbahnhofs am Wochenende ganz normal aus. Die Geschäfte aus der Wandelhalle, die Fast-Food-Restaurants – alles wie immer eingezeichnet. Nur ein Detail wollte nicht passen. Denn der Hauptbahnhof hieß plötzlich Paderborn.

Google-Panne: Hauptbahnhof heißt tagelang Paderborn

Auch die Routenplanung für S- und U-Bahnen zeigte plötzlich Verbindungen an, die direkt über Paderborn laufen sollten. Mindestens seit Samstag trug der Hauptbahnhof den Namen der ostwestfälischen Stadt, die knapp 220 Kilometer Luftlinie entfernt von Hamburg liegt. Was war passiert? Die MOPO hakte bei Google nach.

Google HBF Paderborn
Mit der S-Bahn von Paderborn zum Hamburg Airport? Kein Problem für Google Maps.

Der Tech-Gigant konnte sich die Panne allerdings selbst nicht recht erklären. „Die Daten in Google Maps stammen aus einer Vielzahl von Quellen“, sagte eine Google-Sprecherin. Kommerzielle Datenunternehmen seien darunter, dazu öffentlich zugängliche Quellen und in einigen Fällen kämen die Daten auch von Partnern wie lokalen Regierungen.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburg soll eine neue Turbo-Bahnstrecke bekommen

Was genau dazu geführt hat, dass Hamburgs Hauptbahnhof plötzlich Paderborn hieß, ist dem Unternehmen zufolge unklar. Google sei aber „bemüht, Google Maps so aktuell und genau wie möglich zu halten“ und ergreife „umgehend Maßnahmen“, sobald Fehler gemeldet würden.

So habe Google nach der MOPO-Anfrage vom Montag damit begonnen, den Fehler zu beheben, sagte die Sprecherin. In der Desktop-Version war der Paderborn-Spuk offenbar schon im Laufe des Tages beendet. In der Google Maps-App dauerte es noch bis zum Dienstagabend, ehe der Hamburger Hauptbahnhof wieder korrekt angezeigt wurde. Das Paderborner Gegenstück war übrigens nicht von der Panne betroffen – Spaßvögel konnten also stundenlange Reisen von „Paderborn“ nach Paderborn und zurück planen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp