Umland
Pinneberg, Stade, Lüneburg, Buxtehude, Elmshorn: Aktuelle News aus dem Hamburger Umland

MOPOUmland
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Skandinavienkai in Travemünde: Schiffskollision: Ursache weiter unklar

Die Nils Holgersson kracht seitlich in eine Scandlines-Fähre.
Die "Nils Holgersson" kracht seitlich in eine Scandlines-Fähre.
 Foto: Volker Schimonek

Nach der Schiffskollision in Travemünde ist die Bergung der auf Grund gelaufenen Fähre "Urd" am Freitag fortgesetzt worden.

Das Leck wurde in der Nacht mit Stahlplatten abgedichtet, so eine Sprecherin des Havariekommandos. Am Morgen sei Wasser aus dem Schiff gepumpt worden. Dadurch steige es pro Stunde um 15 Zentimeter.

Wenn die "Urd" wieder schwimmt, soll es zur Reparatur in eine Werft gezogen werden.

Die Fähre der dänischen Reederei Scanlines war an ihrem Liegeplatz am Skandinavienkai am Donnerstagabend von dem Passagierschiff „Nils Holgersson“ gerammt worden. Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Wasserschutzpolizei ermittle, auch menschliches Versagen könne nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Sprecher.

Eigentlich hatte das mit 63 Passagieren besetzte Passagierschiff in einem Wendebecken vor den Anlegern drehen sollen, um dann rückwärts an den Kai zu fahren. Warum es geradeaus fuhr, ist zu klären. Menschen waren nicht verletzt worden.

Die „Urd“ war zum Unfallzeitpunkt gerade be- und entladen worden. Plötzlich nährte sich das Passagierschiff der Lübecker TT-Line-Reederei und rammte die 20 Meter kürzere Fähre. Die sank mit dem Bug auf Grund, nachdem es den Einsatzkräften nicht gelang, ein drei mal drei Meter großes Loch im Rumpf zu schließen. Die elf Jahre alte „Nils Holgersson“ wurde weniger stark beschädigt.

Die Feuerwehr, die anfangs mit mehr als 150 Mann im Einsatz war, legte vorsorglich Ölschlangen bereit. Es trat jedoch kein Öl aus. Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei am Freitag noch keine Angaben machen.

Weitere Meldungen Umland
Ein 41-Jähriger hat auf der B76 vom Timmendorfer Strand in Richtung Scharbeutz mehrere Menschen und sich selbst in erhebliche Gefahr gebracht

Ein 41-Jähriger hat am Montag auf der B76 von Timmendorfer Strand nach Scharbeutz erheblichen Schaden angerichtet.  mehr...

der Eingang des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein.

Im Universitätsklinikum Kiel ist ein weiterer mit multiresistentem Keim infizierter Patient gestorben. Damit erhöhte sich die Zahl der Toten auf zwölf, sagte Klinikchef Jens Scholz am Montag bei einer Pressekonferenz.   mehr...

Jens Scholz (55) ist Chef des Uniklinikums Schleswig-Holstein in Kiel – und der Bruder des Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz (SPD).

Keine leichte Zeit für Jens Scholz (55), den jüngeren Bruder von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Erst löste der Chef des Uniklinikums Schleswig-Holstein mit massiven Kürzungen einen Proteststurm aus. Jetzt steht er wegen des Umgangs mit tödlichen Keimen in seinem Krankenhaus im Kreuzfeuer der Kritik.  mehr...

comments powered by Disqus

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort

MOPO-Shop"
Börse Chart DAX Chart Euro / US Dollar (EUR/USD)
DAX 10.694,69 (+0,62%)
Euro 1,1334 (-0,30%)
 
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos: