Theater
Thalia, Schauspielhaus, Kampnagel: Neues von den Hamburger Bühnen

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kampnagel: „Krass“-Festival: Ghetto-Kids und Gangsta-Rapper

„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
„Ghetto Blaster“: Die Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg erzählen bis Freitag aus ihrem Leben.
Foto: Branko Simic

Sie kommen aus allen Ländern der Welt – von Ghana bis zur Türkei, von Argentinien bis zum Irak. Manche von ihnen sind Flüchtlinge und noch nicht lange in Hamburg, andere sind schon fast ihr ganzes Leben hier. 2011 hatten 27 Prozent der Hamburger einen Migrationshintergrund, sagt das Statistische Bundesamt. Tendenz steigend. Auf den Theaterbühnen der Stadt sieht man sie allerdings kaum. Und genau daran will das Kulturcrash-Festival „Krass“ auf Kampnagel etwas ändern. Ab morgen stehen dort elf Tage lang Theaterstücke, Konzerte und Performances von Migranten auf dem Programm. Das Besondere: Es handelt sich nicht um Folklore oder gut gemeinte Integrationsprojekte. Das Festival bietet ihnen eine Plattform, auf der sie ihre Themen präsentieren können. Die MOPO stellt drei Projekte vor.

Aus dem „Ghetto“: Im Stück „Ghetto Blaster“ erzählen Jugendlichen aus Billstedt und Wilhelmsburg von ihrem Alltag (5.-7.12., 20 Uhr, 12 Euro). Für viele Zuschauer wird das eine neue Erfahrung sein, denn: „Wir wissen immer nur, was die Politiker und Sozialarbeiter über das Ghetto sagen“, erklärt Regisseur Branko Šimić seine Absicht. „Aber die Realität ist uns nicht bekannt.“

Mädels, Mode, Politik: In der Performance „The Way You Dress Is A Political Statement“ der Frauen-Gruppe Ruff Monkeys trifft Politik auf eine Art Modeschau (12.-14.12., 19 Uhr, 12 Euro). Der Fokus soll auf den Botschaften liegen, die von Kleidung ausgehen. Interessant wird das, weil die Frauen nicht nur verschiedene kulturelle Wurzeln, sondern auch verschiedene Religionen haben.

Rap von der Straße: Das Rap-Label „Rattos Locos“ aus St. Pauli bittet zum Konzert (8.12., 22 Uhr, 8 Euro). Die Raps von MC Telly Tellz und MC Boz kommen direkt von der Straße – MC Telly Tellz wuchs in einer Sozialbausiedlung in Bahrenfeld auf.

Kampnagel: 5.-15.12., div. Uhrzeiten, Programm: www.kampnagel.de

Weitere Meldungen Theater
Tanz in Trikots: Die Nijinsky-Gala XL.

Ein Tänzer trägt Neuers 1 auf der Brust, ein anderer Müllers 13. Mit dieser Aufmachung haben die Tänzer des Bundesjugendballetts zum Auftakt der „Nijinsky-Gala XL“ das Publikum für sich gewonnen  mehr...

"Draußen vor der Tür", Auftakt der Privattheater-Tage.

Was für ein Festival-Auftakt! Die Hamburger Privattheater-Tage starteten Dienstag im Altonaer Theater mit dem Anti-Kriegsdrama „Draußen vor der Tür“.   mehr...

Wildes Gespann: Die drei Damen vom Buchklub und die „Innere Göttin“ im Glitzerfummel (Dustin Smailes, l.).

Sexy Tänzer in Leder, XL-Penisse und deftiges Vokabular – das gab es bei der Premiere von „49 1/2 Shades“ im St. Pauli-Theater.   mehr...

 







Auf Facebook empfohlen