Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

St Pauli
Der FC St. Pauli bei der MOPO: News, Interviews, Ergebnisse und Spielberichte zum Hamburger Kiezklub.

MOPOSportSt Pauli
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

St. Paulis Verteidiger: Markus Thorandt warnt: Achtung, Abstiegsgefahr!

Warnt vor einem Abstieg seiner Mannschaft: St. Paulis Verteidiger Markus Thorandt.
Warnt vor einem Abstieg seiner Mannschaft: St. Paulis Verteidiger Markus Thorandt.
 Foto: WITTERS

Rrrrrrrr! Er ist seit einigen Tagen voll im Einsatz, der Mann, der das „R“ so schön wie kein anderer Kiezkicker rollt: Verteidiger Markus Thorandt langt nach Magen- und Darmgrippe wieder so richtig zu.

Das war beim überzeugenden Sieg gegen den österreichischen Tabellenführer Austria Wien (1:0) zu sehen. Da gab es an „Torre“ kein Vorbeikommen. Das galt auch für Super-Ösi Philipp Hosiner, der mit 20 Treffern in 19 Spielen die Torschützenliste in der Alpenrepublik anführt. Thorandt ist wie in der Hinrunde gut drauf – und sprüht vor Tatendrang.

Die sportliche Situation, in der sich der Kiezklub derzeit befindet, sorgt ihn allerdings. Angesichts von Rang 13 mit nur sechs Punkten Abstand zum Relegationsplatz und nur 18 Treffern in 19 Spielen, fordert Thorandt: „Jedem muss bewusst sein, dass wir uns nach wie vor in einer einigermaßen ernsten Situation befinden.“

Alle in der Mannschaft müssten alles aus sich herausholen, damit es nach oben geht: „Wir sollten den Abstand nach unten so schnell wie möglich vergrößern, mit aller Macht. Denn die Mannschaften, die hinter uns liegen, sind mit Sicherheit keine Vollblinden.“

Im Sturm steckt der Wurm, das belegen die Zahlen. Da sind laut Thorandt aber nicht nur die Angreifer gefordert: „18 Tore sind definitiv zu wenig. Wir müssen als Mannschaft daran arbeiten, dass wir unsere Chancen besser verwerten.“
Der Höhepunkt seiner Laufbahn war sein bislang einziges Jahr in der Bundesliga als Stammspieler mit 29 Partien für St. Pauli. Thorandt: „Als meine Profi-Karriere mit 20 Jahren begann, haben mir das viele gar nicht zugetraut.“ Natürlich würde er das gern noch einmal erleben: „Aber in dieser Saison müssen wir nicht darüber sprechen.“ Da will er mit den Braun-Weißen nur eines – auf Nummer sicher gehen.

Weitere Meldungen St Pauli
Vorbild: Kompromisslos geht Lasse Sobiech hier gegen Karlsruhes Nazarov zu Werk.

Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, das die Klatsche noch recht jung ist. „Ich hoffe, wir haben daraus gelernt“, sagte Ewald Lienen mit Blick auf das 0:3 beim KSC am 10. April. Morgen geht’s für den Kiezklub wieder in den Wildpark.  mehr...

Nicht selten kommt es am Rande von Fußballspielen zu Ausschreitungen. (Symbolbild)

Wenn die den Fans eng verbundene Führung des FC St. Pauli deren Verhalten kritisiert, muss ein klarer Fehltritt der Anhänger vorliegen. So wie am Mittwoch beim U23-Spiel in Lübeck, als es beim Sturm auf die Haupttribüne drei verletzte Ordner gab. Der Klub übt nun deutliche Kritik.  mehr...

Jan-Philipp Kalla am Boden (M.), Rouwen Hennings dreht jubelnd ab. Beim jüngsten 3:0 traf der Karlsruher doppelt.

Der Schreck war am Ende zum Glück größer als die Verletzung: Als Jan-Philipp Kalla beim Vorbereitungsspiel in Winterthur mit Adduktorenzerrung runter musste, wurde eine lange Pause befürchtet. Aber „Schnecke“ ist längst zurück – rechtzeitig zum Wiedersehen mit einem alten Freund.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wählen
Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln