St Pauli
Der FC St. Pauli bei der MOPO: News, Interviews, Ergebnisse und Spielberichte zum Hamburger Kiezklub.

MOPOSportSt Pauli
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kiezklub wird jünger: FC St. Pauli: Auch Florian Bruns (33) muss gehen!

Florian Bruns verlässt den FC St. Pauli am Saisonende.
Florian Bruns verlässt den FC St. Pauli am Saisonende.
 Foto: WITTERS

Der FC St. Pauli wird immer jünger. Nach Marius Ebbers (35) muss auch Florian Bruns (33) den Kiezklub am Saisonende verlassen! Dies wurde dem Mittelfeldspieler, der 2006 aus Aachen gekommen war, in einem Gespräch mit Sportchef Rachid Azzouzi mitgeteilt.

„Florian hat sich auf und neben dem Platz für den FC St. Pauli viele Verdienste erworben und sich den höchsten Respekt verdient. Er hat einen tollen Charakter und ist ein ganz feiner Kerl, der sich immer absolut in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Daher war es mir bei ihm – genau wie bei Marius Ebbers – wichtig, frühzeitig über die Entscheidung zu informieren. Wir haben diesen Schritt reiflich überlegt, uns dann aber doch dazu entschieden, in der neuen Saison auf der Position anders zu planen“, sagte Azzouzi.

In der laufenden Zweitliga-Saison hat es Bruns erst zu acht Einsätzen gebracht. Seine Abschiedsworte: „Nach sieben Jahren ist also Schluss. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich gerne hier geblieben wäre. Hamburg ist mein Zuhause geworden. Ich bin sehr dankbar dafür, was ich erleben durfte, und sehr stolz darauf, was wir in den Jahren mit der Mannschaft, den Fans und im Verein geleistet haben. DANKE dafür! Aber jetzt sollte der Fokus auf die verbleibenden 15 Spiele gerichtet werden, das ist das Wichtigste!.“

Auch interessant
Weitere Meldungen St Pauli
Lasse Sobiech (links) ist der Mann für ganz wichtige Tore.

Mit seinem vierten Saisontreffer hat sich der Innenverteidiger nicht nur zu John Verhoek und Chris Nöthe an die Spitze der internen Goalgetterliste gesellt. Sobiech ist vor allem der Mann für die ganz wichtigen Hütten.  mehr...

Nach dem Duselsieg war der Jubel bei St. Pauli grenzenlos.

Ewald Lienen wollte mit der Lobhudelei gar nicht mehr aufhören. „Man muss den Hut ziehen vor der Mannschaft“, meinte der 61-Jährige. „Sie haben den Ball super laufen lassen, auch vom Einsatz her war das vorbildlich“, sagte er – und meinte damit den 1. FC Nürnberg.   mehr...

Danke, Keeper! Daniel Buballa (l.) und Jan-Philipp Kalla umarmen Robin Himmelmann.

Ohne ihn wäre es die Hölle gewesen: Robin Himmelmann (26) legte mit insgesamt sechs starken Paraden die Basis für das Happy End am Millerntor. Entsprechend viele Komplimente gab es von seinen Mannschaftskollegen.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wählen
Abnehmen mit Fitmio