Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

St Pauli
Der FC St. Pauli bei der MOPO: News, Interviews, Ergebnisse und Spielberichte zum Hamburger Kiezklub.

MOPOSportSt Pauli
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kiezklub wird jünger: FC St. Pauli: Auch Florian Bruns (33) muss gehen!

Florian Bruns verlässt den FC St. Pauli am Saisonende.
Florian Bruns verlässt den FC St. Pauli am Saisonende.
 Foto: WITTERS

Der FC St. Pauli wird immer jünger. Nach Marius Ebbers (35) muss auch Florian Bruns (33) den Kiezklub am Saisonende verlassen! Dies wurde dem Mittelfeldspieler, der 2006 aus Aachen gekommen war, in einem Gespräch mit Sportchef Rachid Azzouzi mitgeteilt.

„Florian hat sich auf und neben dem Platz für den FC St. Pauli viele Verdienste erworben und sich den höchsten Respekt verdient. Er hat einen tollen Charakter und ist ein ganz feiner Kerl, der sich immer absolut in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Daher war es mir bei ihm – genau wie bei Marius Ebbers – wichtig, frühzeitig über die Entscheidung zu informieren. Wir haben diesen Schritt reiflich überlegt, uns dann aber doch dazu entschieden, in der neuen Saison auf der Position anders zu planen“, sagte Azzouzi.

In der laufenden Zweitliga-Saison hat es Bruns erst zu acht Einsätzen gebracht. Seine Abschiedsworte: „Nach sieben Jahren ist also Schluss. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich gerne hier geblieben wäre. Hamburg ist mein Zuhause geworden. Ich bin sehr dankbar dafür, was ich erleben durfte, und sehr stolz darauf, was wir in den Jahren mit der Mannschaft, den Fans und im Verein geleistet haben. DANKE dafür! Aber jetzt sollte der Fokus auf die verbleibenden 15 Spiele gerichtet werden, das ist das Wichtigste!.“

Auch interessant
Weitere Meldungen St Pauli
Mit dem Auftritt seines Teams gegen Bielefeld war St. Paulis Trainer Ewald Lienen nicht rundum zufrieden. In der Offensive hakt es.

Klar hatten sich beim FC St. Pauli alle einen Heimsieg zum Auftakt gewünscht. Klar war der auch drin gegen Bielefeld, aber ebenso klar hätte die Nummer auch komplett nach hinten losgehen können. Unter dem Strich kann man mit dem 0:0 leben. Nicht aber mit der Personalsituation.  mehr...

Das ganze Team leidet mit dem verletzten Japaner Ryo Miyaichi (r.) - hier mit dem Kapitän Sören Gonther.

Der eigentliche Hoffnungsträger war gar nicht da – und doch irgendwie sehr präsent am Millerntor. Ryo Miyaichi, der sich gegen Rayo Vallecano das Kreuzband gerissen hatte und in diesem Jahr vermutlich kein Fußball mehr spielen wird, fehlte seinen Teamgefährten in jeder Beziehung.   mehr...

Bernd Nehrig ließ seinem ehemaligen Teamkollegen Michael Görlitz in den Zweikämpfen keinen Zentimeter Platz.

Er humpelte nach dem Abpfiff vom Platz, sein rechter Fuß war bandagiert. Und doch gehörte Bernd Nehrig zu den glücklichsten Spielern des FC St. Pauli.  mehr...

comments powered by Disqus

Abnehmen mit Fitmio

Zur mobilen Ansicht wechseln