St Pauli
Der FC St. Pauli bei der MOPO: News, Interviews, Ergebnisse und Spielberichte zum Hamburger Kiezklub.

MOPOSportSt Pauli
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

4:0 in Werlte: St. Pauli: Test-Sieg bei Regen, Blitz und Donner

Neuzugang Lennart Thy erzielte in Werlte das 1:0 für St. Pauli.
Neuzugang Lennart Thy erzielte in Werlte das 1:0 für St. Pauli.
Foto: WITTERS

Erste Turbulenzen beim FC St. Pauli in der neuen Saison – allerdings nur in Bezug auf das Wetter: Zum Abschluss des Trainingslagers in Barsinghausen gab es bei Sparta Werlte vor 2000 Zuschauern einen 4:0 (2:0)-Sieg bei Regen, Blitz und Donner. Die Partie musste beim Stand von 2:0 nach 30 Minuten für eine halbe Stunde unterbrochen werden ...


Volksfeststimmung im „Volksbank-Stadion“ im niedersächsischen Werlte bei Cloppenburg. Der Klub aus der Bezirksliga Weser-Ems feierte Geburtstag, wurde am Sonnabend auf den Tag genau 100 Jahre alt und hatte sich dafür die Kiezkicker eingeladen.
Die kamen nach den anstrengenden Tagen in der „Knochenmühle“ von Barsinghausen ermüdet, aber dennoch froh gelaunt und willens, den Amateuren ein paar Jubiläumstore einzuschenken. Das ging denn auch nach zehn Minuten durch Neuzugang Lennart Thy mit dem 1:0 los, Mahir Saglik erhöhte schnell auf 2:0 (18.).


Der Regen, bis dahin noch akzeptabel, wurde schlimmer. Als es dann nach einer halben Stunde prasselte, Blitz und Donner sich dazugesellten, musste unterbrochen werden. Nach der Zwangspause wurde der Rest der ersten Hälfte zu Ende gespielt, die eigentliche Halbzeitpause auf drei Minuten verkürzt. Marius Ebbers erzielte fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff das 3:0, Daniel Ginczek besorgte das 4:0 zwei Minuten vor dem Abpfiff, bei dem dann plötzlich die Sonne schien ...


Bemerkenswert: Beide Sturmpaare – Thy/Saglik und Ginczek/Ebbers sorgten für die Tore. Das macht Mut für die Meisterschaftssaison, in der Trainer André Schubert oft mit zwei Spitzen agieren will. Keeper Robin Himmelmann, der seit einer Woche zur Probe mitmacht, spielte durch, konnte sich allerdings mangels Beschäftigung nicht auszeichnen.


So spielte St. Pauli: Himmelmann - Schachten (46. Boll) , Zambrano, Thorandt (46. Mohr), Kalla - Bartels, Funk, Andrijanic, Bruns (46. Daube) - Thy (46. Ginczek), Saglik (46. Ebbers)

Weitere Meldungen St Pauli
Aufsteiger: Fin Bartels (27) wird nächste Saison in der ersten Liga kicken – im Trikot von Werder Bremen. Zunächst gibt er noch ein Comeback in Braun-Weiß.
|  9

Den Sprung ins Oberhaus haben die Kiezkicker aufgrund allzu großer Sprunghaftigkeit auf dem grünen Rasen vorzeitig verpasst. Ein Spieler hat es dennoch geschafft: Fin Bartels. St. Paulis einziger Aufsteiger.  mehr...

Wenn es hart auf hart kommt, muss Trainer Roland Vrabec auf Torwarttrainer Matze Hain zurückgreifen.
|  22

Lange hatte der FC St. Pauli Ruhe zwischen den Pfosten. Doch durch eine total verrückte Verletzungsserie gibt es am Millerntor plötzlich ein TORhuwabohu.  mehr...

Ratlos: Für Sebastian Maier, Christopher Buchtmann, Sören Gonther und den FC St. Pauli gab es auch bei Energie Cottbus ein spätes Gegentor.
|  29

Mit 52 Punkten hätte der FC St. Pauli drei Spieltage vor Saisonende noch direkte Aufstiegsambitionen. Doch weil ein Spiel halt bis zum bitteren Ende geht, 90 und gerne auch mal mehr Minuten dauert, sind es nur 47 Zähler.   mehr...

Wählen






Abnehmen mit Fitmio