Sportmix
Berichte aus dem Sport: News zu Basktetball, Boxen, Volleyball, Wintersport, Gewichtheben und vielem mehr

MOPOSportSportmix
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Australian Open: Sechster Grand-Slam-Titel für Novak Djokovic

Novak Djokovic freut sich über den Norman Brookes Challenge Cup in Melbourne.
Novak Djokovic freut sich über den Norman Brookes Challenge Cup in Melbourne.
Foto: AP

Novak Djokovic bleibt unschlagbar. Der Serbe setzte sich im Finale am Sonntag gegen Andy Murray durch und sicherte sich den dritten Melbourne-Triumph in Folge. Das war vor ihm noch keinem gelungen.

Um den Briten im Endspiel der Australien Open mit 6:7 (2:7), 7:6 (7:3), 6:3 und 6:2 zu schlagen, musste Djokovic alles geben. Die beiden Finalisten schenkten sich in der Rod Laver Arena nichts, ähnelten sich aber stark in ihrer Spielweise.

Beim Stand von 3:2 hatte Djokovic gleich vier Breakbälle, konnte diese aber nicht nutzen. Und dank des Hawk-Eyes konnte Murray sich auch in den Tiebreak retten, als der Weltranglisten-Erste beim 4:3 erneut vor einem Break stand. Schließlich hatte Murray vor allem bei den langen Ballwechseln das Nachsehen und musste sich geschlagen geben. Djokovic verwandelte nach 3:40 Stunden seinen ersten Matchball.

Andy Murray muss sich im Finale gegen Novak Djokovic geschlagen geben.
Andy Murray muss sich im Finale gegen Novak Djokovic geschlagen geben.
Foto: dpa

„Das ist definitiv mein Lieblings-Grand-Slam“, sagte der Serbe. Den Norman Brookes Challenge Cup bekam er vom viermaligen Australian-Open-Champion Andre Agassi überreicht. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, diese Trophäe eine weiteres Mal in Empfang zu nehmen“, freute sich der 25-Jährige und findet auch ein paar tröstende Worte für Murray: „Wir hatten so viele spannende Spiele in den vergangenen Jahren. Ich hoffe, es kommen noch viele, viele hinzu.“

Für Djokovic klingelte es auch ordentlich in der Kasse: Für seinen insgesamt vierten Melbourne-Triumph gab es 1,88 Millionen Euro.

Auch interessant
Weitere Meldungen Sportmix
Markus Rehm darf nicht mit zur EM nach Zürich fahren.

Der unterschenkelamputierten Weitspringer Markus Rehm (25) wurde trotz erfüllter Norm nicht in das DLV-Aufgebot für die EM in Zürich berufen. Die Entscheidung sorgt für Diskussionen.  mehr...

Trotz amputierten Unterschenkels sprang Weitspringer Markus bei den deutschen Meisterschaften allen davon.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat den unterschenkelamputierten Weitspringer Markus Rehm am Mittwoch nicht für die Europameisterschaften in Zürich nominiert.  mehr...

Markus Rehm hofft auf eine EM-Teilnahme.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) wird am Mittwoch (14 Uhr) das Aufgebot für die Europameisterschaften vom 12. bis 17. August in Zürich bekanntgeben.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio