Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, dem HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    3,467 Abonnenten

Vor dem Nord-Derby Werder-Trainer Dutt nimmt den HSV aufs Korn

Werder-Trainer Robin Dutt stichelt vor dem HSV-Gipfel in Richtung des Liga-Dinos.

Werder-Trainer Robin Dutt stichelt vor dem HSV-Gipfel in Richtung des Liga-Dinos.

Foto:

imago sportfotodienst Lizenz

Das fängt ja gut an. Die Derbywoche hat gerade begonnen, da eröffnet Robin Dutt schon den Schlagabtausch – und spöttelt über den HSV ...

Nach dem glücklichen 0:0 in Frankfurt haben die Bremer Oberwasser bekommen. Angesprochen auf die Irrungen und Wirrungen der Vorwochen beim HSV, stellte Werder-Trainer Dutt klar: „Ich habe festgestellt, wie glücklich ich mich schätzen darf, bei Werder Bremen arbeiten zu dürfen, weil wir hier in einer ähnlich prekären Situation unsere Arbeit ganz anders verrichten dürfen. Von daher bin ich froh, dass ich beim richtigen Nordverein arbeite.“

Eine klare Ansage vor dem Krisengipfel des Nordens. Ansonsten aber hat Dutt sehr wohl registriert, dass sich beim HSV Positives tut. „Die haben es super gemacht gegen Dortmund“, ließ er wissen. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass der HSV hier anders auftritt, als in den letzten Wochen.“

Werder zwischen Zähneklappern und Kampfgeheul. Und mit Problemen: Nach den gesperrten Felix Kroos und Luca Caldirola fällt am Sonnabend mit dem verletzten Aleksandar Ignjovski ein weiterer Teil der Vierer-Abwehrkette aus.