Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Sieg im Zweierbob: Bob-Bubi Friedrich jüngster Weltmeister

Bob-Bubi Francesco Friedrich (22) ist der jüngste Zweierbob-Weltmeister in der WM-Geschichte.

Bob-Bubi Francesco Friedrich (22) ist der jüngste Zweierbob-Weltmeister in der WM-Geschichte.

Foto:

dpa

St. Moritz -

Die Sensation ist perfekt: Bob-Bubi Francesco Friedrich (22) ist der jüngste Zweierbob-Weltmeister in der 83-jährigen WM-Geschichte! Seinen Mega-Erfolg konnte der Oberbärenburger am Sonntag in St. Moritz bejubeln.

Nach Vier Läufen hatte Friedrich zusammen mit seinem Stammanschieber Jannis Bäcker den Schweizer Topfavoriten Beat Hefti mit 0,56 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei verwiesen.

Nach einer furiosen Aufholjagd raste der Riesaer Thomas Florschütz noch auf Rang drei und verdrängte Titelverteidiger Steven Holcomb aus den USA auf Platz vier.

Nach seinem historischen Coup strahlte „Goldjunge“ Francesco mit der Sonne über den Schweizer Alpen um die Wette. Überlegen, nervenstark und abgezockt hatte sich der 22 Jahre alte Pilot im Mekka des Bobsports in St. Moritz zum jüngsten Zweierbob-Weltmeister der Geschichte gekürt. „Franz“, wie der Youngster im Team genannt wird, war bei seinem Triumph 64 Tage jünger als der bislang jüngste Zweierbob-Weltmeister Reto Capadrutt (1935).

Bundestrainer Langen: „Saugeil! Franz hat heute sein Meisterstück gemacht“, sagte der zweimalige Olympiasieger (1998/Vierer und 2002/Zweier) und prophezeite seinem Schützling goldene Aussichten: „Er ist ein super Typ und toller Fahrer. Ihm gehört die Zukunft.“

Doch in der Stunde des Triumphes tröstete Francesco Friedrich auch Teamkollege Thomas Florschütz, der trotz seiner Bronzemedaille emotional zusammenbrach und viele Tränen vergoss. „Er hatte sich mehr ausgerechnet und tut mir leid. Zum Glück hat er noch Bronze geholt“, sagte Friedrich.




video

St. Pauli - Dresden: Lienen: „Ohne Druck könnten wir diesen Job an den Nagel hängen“

St. Paulis Trainer äußerte sich vor dem Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag.