Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Rückkehr zu Chelsea: Bruma hat beim HSV ausgespielt

Abschied vom HSV-Trikot naht: Jeffrey Bruma kehrt zu Chelsea zurück.

Abschied vom HSV-Trikot naht: Jeffrey Bruma kehrt zu Chelsea zurück.

Foto:

Witters

So richtig warm wurden sie nie miteinander. Jeffrey Bruma und der HSV – eher ein ständiges Missverständnis als eine glückliche Beziehung. Nun ist endgültig klar: Im Sommer werden sich die Wege trennen.


Der Holländer hat beim HSV ausgespielt. Strebten die Klubbosse vor Wochen noch einen Kauf des von Chelsea geliehenen Talents an, sind die Würfel nun gefallen. „Frank Arnesen hat mir gesagt, dass das nicht geht“, sagte Bruma der MOPO. „Ich werde den HSV verlassen und nach London zurückkehren.“ Weil ein erneutes Leihgeschäft ausscheidet und der HSV einen Kauf nicht finanzieren kann.


Brumas Zeit läuft ab. Die Folgen der Entscheidung sind unverkennbar. Gegen Düsseldorf war für den Verteidiger kein Platz im Kader. Auch für die Partie bei Schalke 04 wird er keine Rolle spielen – obwohl Bruma als Alternative für den gelbgesperrten Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier infrage käme. „Ich habe ja gesagt, dass ich auf Spieler setze, die für den Verein Gras fressen“, so Trainer Thorsten Fink. „Das ist bei einem Spieler, der den Verein wohl verlassen wird, natürlich etwas schwieriger.“ Stattdessen favorisiert Fink Jacopo Sala als Diekmeier-Ersatz. Auch Zhi Gin Lam ist ein Kandidat.


Und Bruma? Der will sich zumindest anständig verabschieden und für die U21-EM in Israel empfehlen. „Die beiden Jahre haben mich trotz allem weitergebracht und ich habe sehr viel gelernt“, erklärt Bruma. „Aber jetzt freue ich mich auf London und meinen Verein.“


Fraglich ist allerdings, ob er sich noch mal auf dem Platz aus der Bundesliga verabschieden wird.