Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Paukenschlag beim FC St. Pauli: Rachid Azzouzi gefeuert! Ewald Lienen Trainer! Thomas Meggle Sportchef!

Neuer Cheftrainer am Millerntor: Ewald Lienen

Neuer Cheftrainer am Millerntor: Ewald Lienen

Foto:

WITTERS

Neben der sportlichen Talfahrt geht es beim Tabellenletzten der 2. Liga, dem FC St. Pauli, nun auch auf Führungsebene drunter und drüber. Auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Dienstagmittag, also einen Tag vor dem Spiel bei Spitzenreiter Ingolstadt, hat Präsident Oke Göttlich die Entlassung von Sportchef Rachid Azzouzi (43) verkündet! Doch damit nicht genug: Ex-Bundesliga-Spieler und -Trainer Ewald Lienen (61) wird neuer Cheftrainer! Und: Der bisherige Coach Thomas Meggle (39) wird wiederum Nachfolger Azzouzis als Sportchef! Ein Paukenschlag! 

Lienen wird bereits in Ingolstadt auf der Bank sitzen. Er erhält einen Vertrag bis 2016.  „In den Gesprächen hat uns Ewald Lienen absolut überzeugt. Er ist bestens vorbereitet für die Aufgabe und bringt die nötige Erfahrung mit, um den Klassenkampf mit der Mannschaft erfolgreich zu bestehen“, so Göttlich. Lienen sagte bei seiner Vorstellung: „Der FC St. Pauli ist eine der interessantesten Marken im deutschen Fußball und daher eine äußerst reizvolle Aufgabe für mich.“ Zuletzt war „Zettel-Ewald“ (trainierte u.a. schon Duisburg, Rostock, Köln, Gladbach, Hannover, 1860 und Bielefeld) beim rumänischen Erstligisten Otelul Galati als Trainer aktiv. Er bringt Co-Trainer Abder Ramdane mit.

Zur Entscheidung, Azzouzi zu feuern, sagte der Boss: „Zum Abschluss der Hinserie haben wir als Präsidium unsere intensive Analyse der sportlichen Situation abgeschlossen und sind nach vielen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen, Rachid Azzouzi als Sportdirektor zu beurlauben, weil wir nicht mehr davon überzeugt sind, dass er die Zukunft des Vereins auf dieser Position positiv gestalten kann.“

Dass Meggle nun Sportchef ist, erklärt Göttlich so: „Wir haben gemeinsam mit Thomas die Entscheidung getroffen, dass es für den Verein das Beste ist, diesen Wechsel vom Cheftrainer zum Sportdirektor zu vollziehen. Thomas bringt Erfahrung aus den Bereichen Lizenzspieler, Nachwuchs und Scouting mit. Er ist zudem konzeptionell und strategisch stark und sehr gut vernetzt. Darüber hinaus ist er St. Paulianer durch und durch, er kennt den Verein und das Umfeld.“

Ex-Profi Meggle, der erst am 3. September Roland Vrabcec ersetzt hatte, sagte: „Ich tausche die Rollen und schlüpfe in eine neue Position. Der Wunsch war immer, mit mir längerfristig zu arbeiten. Es ist eine spannende Aufgabe neue Strukturen zu schaffen, als Sportdirektor neue Impulse zu setzen und Dinge zu bewegen.“


video

HSV-Trainer Labbadia: So viel Potenzial haben die Neuzugänge

Bruno Labbadia hat sich zu den Neuzugängen Kostic und Halilovic sowie zum Thema Abstieg geäußert.