Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Nicht im Kader: HSV-Trainer Zinnbauer rasiert Rudnevs und Cléber!

Cléber und Rudnevs (r.) im Duell (Archivfoto)

Cléber und Rudnevs (r.) im Duell (Archivfoto)

Foto:

WITTERS

Erneuter Paukenschlag vor dem Hertha-Spiel: HSV-Trainer Joe Zinnbauer verzichtet für das Auswärtsspiel in Berlin am Sonnabend (15.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) erneut auf Artjoms Rudnevs und Cléber. Beide wurden schon vor dem Hoffenheim-Kick aus dem Kader gestrichen. Auch Petr Jiracek (Hüftprellung) und Dennis Diekmeier (Muskelquetschung) sind nicht dabei.

Als sich die Mannschaft am Freitag auf dem Weg in die Hauptstadt machte, düsten Cléber und "Rudi" vom Hof. Ab nach Hause - schon wieder. Zinnbauer hat erneut keinen Platz für das Duo in seinem Kader, setzt lieber auf die Nachwuchskicker Matti Steinmann und Valmir Nafiu. Eine klare Ansage - besonders an Rudnevs!

Cléber und er haben den Fingerzeig vor einer Woche offenbar nicht in Motivation umwandeln können, drängten sich im Training nicht auf. Stattdessen bekommt Sturmtalent Nafiu, der gegen Hoffenheim ebenfalls nicht im Kader stand, einen Platz. Bitter für "Rudi", der seit einigen Tagen Rätsel aufgibt.

Neben Nafiu und Steinmann, die auf der Bank sitzen werden, bekommt mit Ashton Götz ein weiteres Talent sein Chance. Durch die Verletzung von Diekmeier (Muskelquetschung) ist er die erste Wahl für den vakanten Posten auf der rechten Abwehrseite.


video

Auftakt am Volkspark: Hier trainiert der HSV in Pink

MOPO-Reporter Patrick Berger hat alle wichtigen Ereignisse vom Trainingsauftakt zusammengefasst. 


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?