Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

London-Power gegen Freiburg: HSV mit vier Ex-Chelsea-Spielern in der Startelf

Slobodan Rajkovic marschiert – genau so soll der Serbe die linke Seite beackern.

Slobodan Rajkovic marschiert – genau so soll der Serbe die linke Seite beackern.

Foto:

Witters

18 Gegentore in acht Spielen. Die HSV-Abwehr hat sich im Jahr 2012 immer mehr zum Sorgenkind der Hamburger entwickelt. Am Sonnabend gegen Freiburg (15.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.DE) soll endlich mal wieder hinten die Null stehen, dabei setzt Trainer Thorsten Fink mit Michael Mancienne und Jeffrey Bruma auf ein Duo in der Innenverteidigung, das es so in der Liga zuvor noch nie gegeben hat.

„Wir haben das zwei, oder dreimal bei Chelsea zusammen gemacht. Michael ist ein guter Verteidiger. Das muss er nun zeigen“, sagt Bruma, der die jüngsten Aussetzer in der HSV-Abwehr nicht wirklich erklären kann. „Wir haben es nach dem Dortmunds-Spiel gegen Bayern und Mönchenglach eigentlich ganz gut gemacht. Doch danach lief es nicht mehr. Das war dem HSV nicht würdig. Gegen Freiburg haben wir nun die Chance es wiedergutzumachen.“

Bruma will dabei helfen. „Wir sind alle frisch, mein Selbstvertrauen ist gut“, sagt der Holländer und verspricht, dass man den Gegner auf keinen Fall unterschätzen wird. „Wir sind alle fokussiert und können mit dem Druck umgehen.“ Den Beweis muss es am Sonnabend geben.

Marcell Jansen (Kapseleinriss) hat das Abschlusstraining derweil ohne Probleme überstanden und ist gegen Freiburg dabei. Starten wird auf der linken Abwehrseite allerdings Slobodan Rajkovic bereit, der zuletzt im Training als linker Verteidiger allerdings nicht wirklich überzeugen konnte. Mit Comebacker Gökhan Töre stehen damit vier Ex-Chelsea-Spieler in der Startelf.

Überraschend gar nicht im Kader ist Gojko Kacar. Der Serbe hat Probleme mit dem linken Oberschenkel und musste das Abschlusstraining abbrechen. Für ihn soll Robert Tesche auflaufen.