Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Zeit für Gisdols Ja-Wort: Vertrags-Poker mit HSV-Coach vor Abschluss

Markus_Gisdol

In dieser Woche soll Markus Gisdol seinen HSV-Vertrag verlängern.

Foto:

Imago

Länderspielpause, gleich sieben HSV-Profis sind mit ihren Nationalmannschaften auf Reisen. „Zeit“, so Sportchef Jens Todt, „um auch mal durchzupusten.“ Und Zeit für Markus Gisdols Ja-Wort.

In dieser Woche soll das Arbeitspapier des 47-jährigen Trainers endlich verlängert werden. Seit Wochen zögert sich die Vertragsverlängerung nun schon hinaus. Doch jetzt könnte alles ganz flott gehen.
Todt auf MOPO-Nachfrage: „Alles ist möglich!“

HSV-Boss Heribert Bruchhagen (68) machte zudem deutlich, dass der HSV unbedingt mit seinem erfolgreichen Trainer verlängern will. „Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn wir uns nicht einigen“, so der Vorstandsvorsitzende. Gisdol habe „eine sehr gute Analyse“ in der Winterpause angestellt und die „richtigen Schlüsse“ gezogen. Der Trainer krempelte den HSV um (unter anderem neuer Kapitän, neue Kabinen-Regeln), brachte das Team wieder in die Spur.

In den Verhandlungen, die in dieser Woche forciert werden, geht es um eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren. Die Ligazugehörigkeit soll unabhängig davon sein. Bruchhagen: „Herr Gisdol hat erklärt, er möchte bleiben, und der Verein, dass er ihn behalten möchte. Mehr geht doch nicht, als dass beide Seiten versichern, dass sie zusammenarbeiten wollen. Wir sind hochzufrieden mit ihm. Der Zeitpunkt wird kommen.“ Und zwar in den nächsten Tagen.