Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

HSV leiht Stürmer aus: Drmic kommt im zweiten Anlauf

Josip Drmic

Josip Drmic noch im Gladbach-Dress.

Foto:

imago

Sie mussten handeln. Und sie haben gehandelt. Einen Tag vorm Ende der Winter-Transferperiode ist der HSV fündig geworden – und holt Josip Drmic! Der Schweizer, der in Mönchengladbach nicht glücklich wurde, soll bis zum Sommer ausgeliehen werden und für deutlich mehr Torgefahr bei den Hamburgern sorgen.

Diesmal wird es also klappen. Drmic zum HSV, das war bereits vor genau einem Jahr geplant. Damals kickte der 23-Jährige noch für Leverkusen, wollte unbedingt zum HSV, doch Sportdirektor Peter Knäbel biss sich an den Bayer-Verantwortlichen die Zähne aus. Aus Drmic wurde nichts – dafür kam dann Ivica Olic.

Im zweiten Versuch aber sitzt die Nummer. Heute wird der Angreifer seinen Medizincheck im UKE absolvieren und danach unterschreiben. Höchste Zeit – denn heute Abend um 18 Uhr schließt das Transferfenster in Deutschland.

Was aber kann Drmic? Klar ist: Der HSV bekommt keinen Stürmer, der vor Selbstvertrauen strotzt. Im Sommer war der Nationalspieler für zehn Millionen Euro nach Gladbach gewechselt, war in dieser Saison aber zumeist Ersatz und kam in 13 Einsätzen auf ein Tor. Auch im Vorjahr in Leverkusen lief es nicht wirklich rund (25 Spiele, sechs Treffer). Beim HSV soll und will Drmic nun wieder zu der Form finden, die ihn in der Saison 2013/14 in Nürnberg für die Top-Klubs interessant machte. Für den Club traf er in 33 Spielen 17 Mal.

Ballert Drmic auch beim HSV? Wäre gut. Denn Pierre-Michel Lasogga braucht vorn Entlastung. Zudem ist die Schulter des Angreifers nach wie vor verletzungsanfällig. Übrigens: Eine Kaufoption für Drmic soll der HSV nicht erhalten. Schlägt der Schweizer ein, soll im Sommer verhandelt werden.

Drmic ist Hamburgs erster Transfer-Streich in diesem Winter, nachdem mit Marcelo Díaz (Vigo), Zoltán Stieber (Nürnberg) und Ronny Marcos (Fürth) drei Profis den Klub verließen. Möglich, dass der HSV am Montag nochmal zuschlägt – und einen weiteren Neuen präsentiert.