Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, dem HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    6.043 Abonnenten

Freezers haben die Seuche Angreifer k.o.: Oppenheimer bricht sich den Fuß

Thomas Oppenheimer fällt mit Fußbruch lange Zeit aus.

Thomas Oppenheimer fällt mit Fußbruch lange Zeit aus.

Foto:

Witters Lizenz

Mehr Pech geht kaum noch! Nach Serge Aubin (Karriere-Aus), James Bettauer (Knöchel), Marius Möchel (Knie) und Christoph Schubert (Fuß) jetzt der nächste Freezers-Schock: Thomas Oppenheimer hat sich den Fuß gebrochen, fehlt sechs bis acht Wochen. Die Freezers haben die Seuche!

Und es ist wieder eine Verletzung der Marke extrem unglücklich. Acht Sekunden vor Schluss im Spiel gegen Berlin wollte Oppenheimer einen halbhohen Pass von Kollege Colin Murphy mit dem linken Fuß annehmen. Da war es passiert. Ein Fußwurzelbruch. Montag war frei, erst Dienstag fiel ihm der Schmerz beim Radfahren auf. „Ich dachte, es sei nicht so wild, bloß eine Prellung“, schildert der 24-Jährige.

Besonders bitter: Als er Dienstagabend beim Arzt saß, rief Deutschlands Bundestrainer Pat Cortina an, wollte den Hamburger aufgrund seiner zuletzt starken Leistungen zur Olympia-Qualifikation Anfang Februar einladen. „Ich habe mich so gefreut, mal bei einem so wichtigen Turnier dabei zu sein. Ich musste ihm aber leider absagen. Der Coach wollte es erst nicht glauben, weil Schuby ihm wegen seiner Schnitt-Verletzung auch schon absagen musste“, erklärt Oppenheimer, der erst zu den Playoffs im März zurückkehren wird.

Bis dahin wird er eine speziell angefertigte Carbon-Einlage tragen und sich abseits des Eises so gut es geht fit halten. „Das ist wirklich hart. Aber jetzt müssen wir eben fighten und als Team durch diese Phase durch“, betont Coach Benoit Laporte vor dem Duell am Freitag (19.30) in Ingolstadt.