Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
MOPO.de | Der neue Boss: Wirft Beiersdorfer jetzt HSV-Trainer Slomka raus?
12. June 2014
http://www.mopo.de/4413304
©

Der neue Boss: Wirft Beiersdorfer jetzt HSV-Trainer Slomka raus?

Gehen Slomka (l.) und Beierdorfer gemeinsam den Weg des neuen HSV? Die Antwort wird der neue HSV-Boss in den nächsten Wochen geben.

Gehen Slomka (l.) und Beierdorfer gemeinsam den Weg des neuen HSV? Die Antwort wird der neue HSV-Boss in den nächsten Wochen geben.

Foto:

Fotomontage: Getty und Imago

Der neue HSV-Boss ist ein Schlitzohr, das bewies Dietmar Beiersdorfer schon am Mittwoch bei seiner Ankunft am Flughafen. Endlich ist seine Rückkehr perfekt! Jetzt deckt die MOPO auf: So lief der Didi-Deal und darum muss jetzt Trainer Mirko Slomka vor ihm zittern.

Um 12.29 Uhr landete Beiersdorfer gestern aus St.?Petersburg. Eine halbe Stunde später wollte er mit seiner Frau Olcay und den Koffern den Airport verlassen. Weil aber vor dem Terminal 2 rund ein Dutzend Journalisten wartete, nahm Didi den Umweg, lief zum Terminal 1 – und wurde dort dennoch von der MOPO erwischt.

Ein Lächeln hatte er auf den Lippen, sprechen aber wollte er nicht. Schließlich ist der 50-Jährige offiziell erst ab dem 1. Juli im Amt. In der Pressemitteilung des HSV sagt er aber unter anderem: „Für mich ist heute ein ganz besonderer und emotionaler Tag. Nach den spannenden letzten Wochen bin ich sehr stolz und glücklich nunmehr konkret die Neuaufstellung des HSV mitgestalten zu können. Wir werden mit Teamgeist, Leidenschaft, Kompetenz, Professionalität und Demut unseren HSV entwickeln, auf den alle HSVer und Hamburger wieder stolz sein können.“

Einen Dreijahresvertrag hat er unterzeichnet. Wie viel kostet der Deal? „Für Manager zahlen wir keine Ablösen. Finanziell belastet es den HSV im Verhältnis zu anderen Transfers kaum“, verriet der Aufsichtsrats der AG Karl Gernandt. Warum haben die Russen dann Beiersdorfer aus dem Vertrag bis 2015 gelassen? Die MOPO erfuhr: Beiersdorfer verzichtet auf Prämien aus St. Petersburg, die ihm zugestanden hätten. Die wiederum zahlt ihm der HSV zu einem Großteil aus. Am späten Dienstagnachmittag war der Deal fix.

Wie geht’s jetzt weiter? Beiersdorfer wird wie schon seit rund zehn Tagen bis zum 1. Juli im Hintergrund agieren, sich mit Sportchef Oliver Kreuzer absprechen. Mit vielen Profis, unter anderem Pierre-Michel Lasogga und Hakan Calhanoglu, hat der zukünftige Boss schon persönlich gesprochen.

Mit Trainer Mirko Slomka noch nicht. „Sie werden sich die Tage zusammensetzen“, verrät Gernandt und deutet an, dass neben Kreuzer auch Slomka seinen Job nicht sicher hat: „Wenn man nicht die gleichen Ziele hat, muss man den Mut haben und Entscheidungen treffen. Der Trainer gehört wie der Sportchef und der Nachwuchsleiter zum Kernteam. Wir wollen einen ganz neuen HSV, diskutieren sehr offen darüber.“

Also wackelt der Trainer? Gernandt: „Es ist eine schwebende Diskussion. Zum Schluss müssen wir aber eine Entscheidung fällen. Es warten arbeitsintensive Wochen. Aber Didi ist nicht gekommen, um da weiterzumachen wo andere aufgehört haben, sondern für einen Neuanfang.“

Bis zum Trainingsstart in einer Woche sollen die nächsten Fakten geschaffen werden.