Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
    8.579 Abonnenten

96-Ikone und Ex-HSVer: Dieter Schatzschneider: „Abstieg? Das ist ein schrecklicher Gedanke“

Ich wäre diesmal sogar mit einem Remis zufrieden, denn wir in Hannover werden unsere Ziele trotzdem erreichen“, sagt Schatzschneider (53).

Ich wäre diesmal sogar mit einem Remis zufrieden, denn wir in Hannover werden unsere Ziele trotzdem erreichen“, sagt Schatzschneider (53).

Foto:

Witters

Für Hamburg machte Dieter Schatzschneider (53) 1983/84 in 31 Spielen 15 Tore, sein Herz gehört jedoch Hannover 96, wo er den Großteil seiner Karriere verbrachte.

Normalerweise drückt die 96-Ikone beim Nordderby gegen den HSV nur seinen „Roten“ die Daumen, diesmal ist alles anders. Damit der HSV die Klasse hält, würde Schatzschneider heute sogar auf Punkte verzichten.

„Es darf nicht passieren, dass der HSV absteigt. Das ist ein schrecklicher Gedanke. Ich wäre diesmal sogar mit einem Remis zufrieden, denn wir in Hannover werden unsere Ziele trotzdem erreichen“, sagt Schatzschneider, der den Verantwortlichen beim HSV vorwirft, dass die Situation lange Zeit unterschätzt wurde. „Ich glaube, dass man lange nicht begriffen hat, was der Abstiegskampf bedeutet. In dieser Situation musst du Spieler bringen, die sich für den HSV umbringen. Die dürfen dann fußballerisch auch ruhig zwei Klassen schlechter sein als andere.“

Noch hat Schatzschneider die Hoffnung auf ein Happy End nicht aufgeben. Zu groß ist die Sehnsucht, dass es auch in der nächste Saison wieder Nord-Derbys gibt, wo 10000 Gäste-Fans bei den Auswärtsspielen dabei sind. „Das hat mich schon immer beeindruckt und ist einfach klasse. Man kann es mit einem Derby gegen Wolfsburg nicht vergleichen. Wenn es das nun nicht mehr geben sollte, tut mir das im Herzen weh.“