Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Reise
Spannende Trends, neue Ziele und viele weitere Informationen rund um das Reisen

MOPORatgeberReise
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Lustige Sprachpannen: Noch eine Portion „Megapussi“ gefällig?

 Foto: Langenscheidt

Schon gewusst: In Finnland gibt es Erdnussflips mit dem Namen „Megapussi!“. Und das ist nur eine von unzähligen Sprachpannen, die Urlaubern unterwegs begegnen. Ein neues Buch sammelt die lustigsten Sprachpannen aus aller Welt.

Gerade jetzt zur Ferienzeit schnappen Touristen wieder Unmengen lustiger Sprachpannen auf. Besonders auf den mehrsprachigen Speisekarten finden sich die seltsamsten sprachlichen Klöpse. Darunter sind süße Sachen wie „niedliches Filet“, „Schokoladenmus mit Zigarettenmasse“ oder „kleines Häpschen gröss“, aber auch bizarre Spezialitäten wie „erste ausgedrückte Sockel“, „Heißes Pferdemist auf Salat“ und „Bakterium mit Huhn“.

Der Journalist Titus Arnu sammelt die wahnwitzigen Formulierungen und missglückten Beschreibungen und veröffentlicht sie in der Reihe „Übelsetzungen – Ultimative Sprachpannen aus aller Welt“. Es sind so viele, dass inzwischen schon der fünfte Band erschienen ist. Der Titel des neuen Buches zeigt auf einen Blick, wie leicht sich eine lustige Sprachpanne einschleichen kann: „Futtern Sie die Affen nicht“. Es fehlen nur die Pünktchen auf dem „ü“.

Das Buch zeigt 120 witzige Sprachpannen aus aller Welt auf großen Farbfotos mit kommentierenden Texten des Autors. Die ideale Urlaubslektüre, die die Sinne für die Übelsetzungen in der eigenen, unmittelbaren Umgebung schärft.

In der Bildergalerie oben zeigen wir zehn schöne Beispiele aus dem Buch.

Futtern Sie die Affen nicht!“, der fünfte Band aus der Reihe „Übelsetzungen – Ultimative Sprachpannen aus aller Welt“ von Titus Arnu, Langenscheidt-Verlag, 9,99 Euro.

Auch interessant
Weitere Meldungen Reise
Das Bikini-Oberteil einfach weglassen? Das wird an vielen Urlaubsorten nicht gern gesehen.

Im Urlaub möchte man sich wohl fühlen und entspannen. Doch wie in der Heimat kann man sich vielerorts nicht verhalten: Andere Länder, andere Sitten. Die wichtigsten Benimm-Fallen.  mehr...

Zur Aufbewahrung von Wertgegenständen im Hotelzimmer wird der Safe von einer persönlichen Geheimzahl verschlossen.

Kamera, Laptop, Goldkette: Viele Urlauber haben im Ausland Wertsachen dabei. Hier lesen Sie, wie Sie Ihr teures Hab und Gut vor Taschendieben schützen und welchen Wert die Versicherung im Notfall zahlt.  mehr...

Blumen liegen am 28.06.2015 an der Stelle am Strand des Hotel Imperial Marhaba in Sousse (Tunesien), wo die Briten Sue Davey und Scott Chalkley erschossen wurden.

Ist der neue Anschlag in Tunesien der Todesstoß für den Tourismus? Dabei ist die Branche enorm wichtig für die Wirtschaft des Landes. Das bedeutet das Attentat für Strandhotels und Arbeitsplätze.  mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos

Reisewetter
Reisewetter
Zur mobilen Ansicht wechseln