Reise
Spannende Trends, neue Ziele und viele weitere Informationen rund um das Reisen

MOPORatgeberReise
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gottverlassen: Diese Geisterstädte haben ein Geheimnis

Überall auf der Welt haben Geisterstädte spannende Geschichten zu erzählen.
Überall auf der Welt haben Geisterstädte spannende Geschichten zu erzählen.
Foto: davidrush/Flickr

Verlassene Geisterstädte haben eine spannende und oft schaurige Geschichte. Wir erzählen ein paar von ihnen - vom unlöschbaren Feuer über ein Sanatorium mit unheilvollen Insassen bis hin zur gefährlichsten Stadt des Wilden Westens.

Reisende, die einmal einen Ausflug der ganz anderen Art unternehmen wollen, sollten Touristenspots links liegen lassen und sich auf abgelegene Pfade machen. Überall auf der Welt gibt es Geisterstädte, in denen seit langer Zeit keine Menschenseele mehr lebt. Unheimlich und nahezu unwirklich kommen diese gottverlassenen Orte daher, aber sie alle haben eine Geschichte zu erzählen, deren Entschlüsselung lohnt. Zum Beispiel Beelitz Heilstätten.

Das große Krankenhausgebäude bei Berlin wurde zwischen 1898 und 1930 erbaut und beinhaltete eine Lungenheilstätte und ein Sanatorium zur Behandlung nicht ansteckender Krankheiten. Im ersten und zweiten Weltkrieg wurde der Komplex als Lazarett genutzt und 1916 befand sich Adolf Hitler unter den Insassen. Nach dem zweiten Weltkrieg diente das Gebäude als sowjetisches Militärhospital und beherbergte 1990 den an Leberkrebs erkrankten Erich Honecker.

Die Kohle brennt seit fast 40 Jahren

Eine ganz andere Geschichte erzählt Centralia. Die Stadt in der Nähe von Pennsylvania lebte bis in die 1960er Jahre vom Kohlenbergbau und hatte über 2000 Einwohner. 1962 entzündete sich unter der Stadt die Kohle, sie brennt seither unaufhörlich. Die Regierung versucht seit 1965 den Brand zu löschen, bisher aber ohne Erfolg. 70 Millionen US-Dollar wurden bisher für Löschversuche ausgegeben. Durch den Kohlebrand wurde die Region nahezu unbewohnbar, 2007 lebten dort nur noch 20 Einwohner. Centralia war Vorlage für die fiktive Stadt „Silent Hill“ in gleichnamigen Kinofilm.

Welche Orte außerdem noch gottverlassen sind, aber eine spannende Geschichte zu erzählen haben, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen Reise
Im Fort Stevens State Park vor der Nordwestküste der USA liegen die Trümmer des englischen Segelschiffs „Peter Iredale“. Bei der Einfahrt in den Columbia River strandete es am 25. Oktober 1906. (Foto: Becky PlaBtt/Flickr)

Nicht auf dem Grund des Meeres, sondern über der Wasseroberfläche liegen die Überreste von Schiffen an Stränden, Küsten, sogar Wüsten.  mehr...

Europas höchste Toilette sitzt auf 4.260 Metern auf der Spitze des Mont Blanc. Die Toilettenhäuser wurden nötig, damit die bis zu 30.000 Bergsteiger pro Jahr ihre Notdurft nicht im Schnee verrichten.

Wie viel Touristen-Geld bringt das Monster von Loch Ness den Schotten ein? Welches Land der Welt hat die meisten Zeitzonen? Und wo steht eigentlich die höchste Toilette Europas? Lesen Sie hier die kuriosesten Reise-Fakten.  mehr...

Für Frühsaufsteher: Bevor die Pforten der heiligen Hallen sich offiziell öffnen, bietet etwa Dark Rome (ab 99 Euro) Touren durch den Vatikan - inklusive Frühstück im Innenhof.

Ein Frühstück im Vatikan, ein Nachtspaziergang durch den Kölner Dom: Sehenswürdigkeiten sind am schönsten, wenn man sie fast für sich alleine hat. Wir stellen zehn Touristen-Attraktionen vor, die man zu ungewöhnlichen Zeiten besuchen kann.  mehr...

Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter