Reise
Spannende Trends, neue Ziele und viele weitere Informationen rund um das Reisen

MOPORatgeberReise
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

„The Shard“: Hier gibt's die coolste Aussicht von ganz London

„The View“ bietet einen eindrucksvollen Ausblick über die Metropole London.
„The View“ bietet einen eindrucksvollen Ausblick über die Metropole London.
Foto: dpa

Ganz London im Panorama-Blick: Von der neuen Aussichtsplattform des Wolkenkratzers „The Shard“ aus hat man auf 244 Metern Höhe eine einmalige Aussicht über die Hauptstadt. Schon jetzt gilt „The View“ als eine der neuen Super-Attraktionen.

Diese Aussicht kann sich sehen lassen: Vom neuen Super-Wolkenkratzer „The Shard“ aus kann man auf 244 Metern Höhe über ganz London und knapp 70 Kilometer weit in die Ferne blicken. Die neue Aussichtsplattform heißt ganz passend „The View“ (deutsch: Die Aussicht) und wird am 1. Februar im 69. Stock des Hochhauses eröffnet.

Neue Attraktion am Sightseeing-Himmel

„The Shard“ sticht im Stadtbild eindrucksvoll heraus.
„The Shard“ sticht im Stadtbild eindrucksvoll heraus.
Foto: dpa

Besucher können auf der Aussichtsplattform einmal ganz im Kreis gehen und somit alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Londons von oben bewundern. Auf der Plattform bereit stehen auch digitale Teleskope mit Touchscreen, die beim Erkennen und näheren Betrachten der Gebäude und Straßen helfen.

Schon jetzt gilt „The View“ als eine der neuen angesagten Touristenmagnete der britischen Hauptstadt. Alle Eintrittskarten für den Eröffnungstag sind natürlich längst vergriffen, auch sonst haben Tausende Besucher bereits Tickets für die nächste Zeit vorreserviert. Auch in Zukunft müssen Karten regulär immer vorab gebucht werden. Erwartet werden rund 5000 Besucher täglich.

Der „Splitter“ in der Skyline

Von der Aussichtsplattform aus kann man auch die Spitze des Gebäudes erahnen.
Von der Aussichtsplattform aus kann man auch die Spitze des Gebäudes erahnen.
Foto: dpa

Insgesamt 310 Meter hoch ist das vom italienischen Stararchitekt Renzo Piano entworfene Gebäude mit der spitzen, oben gezackten Glasfassade, das ein bisschen wie ein Splitter aussieht und auch so ähnlich heißt („The Shard“, zu Deutsch: die Scherbe). Nach dreijähriger Bauzeit ist es am 5. Juli 2012 offiziell eingeweiht worden. Damals war es noch das höchste Gebäude Europas. Aber nur für wenige Monate: Der im November 2012 eröffnete Mercury City Tower in Moskau ist 29 Meter höher als das Londoner Hochhaus.

Neben der neuen Aussichtsterrasse sind in den 87 Etagen von „The Shard“ vor allem Büros untergebracht. Außerdem einige sündhaft teure Appartements, mehrere Restaurants und ein neues Hotel der Luxus-Kette Shangri-La mit 200 exquisiten Zimmern, das im Laufe des Jahres 2013 fertiggestellt werden soll.

Auch interessant
Weitere Meldungen Reise
Im Fort Stevens State Park vor der Nordwestküste der USA liegen die Trümmer des englischen Segelschiffs „Peter Iredale“. Bei der Einfahrt in den Columbia River strandete es am 25. Oktober 1906. (Foto: Becky PlaBtt/Flickr)

Nicht auf dem Grund des Meeres, sondern über der Wasseroberfläche liegen die Überreste von Schiffen an Stränden, Küsten, sogar Wüsten.  mehr...

Europas höchste Toilette sitzt auf 4.260 Metern auf der Spitze des Mont Blanc. Die Toilettenhäuser wurden nötig, damit die bis zu 30.000 Bergsteiger pro Jahr ihre Notdurft nicht im Schnee verrichten.

Wie viel Touristen-Geld bringt das Monster von Loch Ness den Schotten ein? Welches Land der Welt hat die meisten Zeitzonen? Und wo steht eigentlich die höchste Toilette Europas? Lesen Sie hier die kuriosesten Reise-Fakten.  mehr...

Für Frühsaufsteher: Bevor die Pforten der heiligen Hallen sich offiziell öffnen, bietet etwa Dark Rome (ab 99 Euro) Touren durch den Vatikan - inklusive Frühstück im Innenhof.

Ein Frühstück im Vatikan, ein Nachtspaziergang durch den Kölner Dom: Sehenswürdigkeiten sind am schönsten, wenn man sie fast für sich alleine hat. Wir stellen zehn Touristen-Attraktionen vor, die man zu ungewöhnlichen Zeiten besuchen kann.  mehr...

Aktuelle Videos
Reisewetter
Reisewetter