Recht
Unsere Übersicht mit Themen zu Verbraucherrecht, Internetrecht, neue Gesetze und Rechtsschutz sowie aktuelle Urteile zu Miete und Arbeit

Recht
Konkurrent muss Farbe wechseln

Gelb, rechteckig und in allen Sprachen erhältlich - das Langenscheidt-Wörterbuch wird vor allem an seinem Design erkannt. Nun hat das sogar ein Gericht bestätigt.  mehr...

Wegen einer Störung der Online-Handelsplattform Ebay haben Nutzer am Sonntag längere Zeit Probleme bei Internetauktionen gehabt.

Eine Störung bei Ebay macht zahlreiche Nutzer wütend: Viele Waren wurden offenbar unter Wert versteigert. Muss Ebay für den Schaden aufkommen?  mehr...

Wenn's mal wieder länger dauert: Überstunden sind für manche Arbeitgeber ganz normal. Doch verlangt der Chef, länger zu arbeiten, ist das nicht immer erlaubt.

Überstunden sind in vielen Unternehmen gang und gäbe. Doch nicht immer ist es okay, wenn der Chef so viel Mehrarbeit verlangt. Diese Rechte haben Mitarbeiter.  mehr...

Vom solchen unanständigen Mails sollte man am Arbeitsplatz lieber die Finger lassen!

Mitarbeiter sollten es sich besser zweimal überlegen, bevor sie ihrem Chef eine E-Mail mit anzüglichem Inhalt schicken. Eine solche Nachricht kann die fristlose Kündigung rechtfertigen.   mehr...

Der Angeklagte im tödlichen Kleingartenstreit berät sich vor Beginn des Prozesses noch mit seinem Anwalt.

Das tragische Ende eines Nachbarschaftsstreit: Ein 61-Jähriger erschoss seinen Nachbarn, weil ihn den Rasenmäherlärm störte. Nun hat der Angeklagte beim Prozessauftakt ausgesagt.  mehr...

Sich gegen Nackfotos im Internet zu wehren, ist kompliziert, weil sie schnell verbreitet werden können.

Der Skandal um Promi-Nacktfotos im Internet wird immer größer. Doch auch Normalbürger kann es treffen - zum Beispiel, wenn sich der Ex rächen will. Wie wehren sich Betroffene?  mehr...

Das Kleingedruckte lesen und auf die Vertragslaufzeit achten: Wer einem Fitnessstudio beitreten möchte, sollte genau hinsehen, bevor er den Vertrag unterschreibt. Sonst kann es Ärger geben.

Viele Hobbysportler sind ewig im Fitnessstudio angemeldet, aber gehen nie hin. Verpassen sie die Kündigungsfrist, ist der Ärger groß. In manchen Fällen kommt man aber früher raus aus dem Vertrag - denn nicht alle Klauseln sind rechtens.  mehr...

Nach dem Service folgt manchmal die böse Überraschung: Der Handwerker will für wenig Arbeit viel Geld sehen. Kunden sollten dann auf keinen Fall sofort und in bar bezahlen.

Die Einbauküche ist falsch zusammengebaut, das neue Haus wird und wird nicht fertig - solche Probleme sind Klassiker, wenn es um Ärger mit dem Handwerker geht. Was können Kunden tun?  mehr...

Keine Bagatelle: Das Zeigen des so genannten Stinkefingers gilt vor deutschen Gerichten immer noch als schlimmste Beleidigung und kostet je nach Verdienst zwischen 600 und 4000 Euro.

Wohl jeder hat ihn schon mal anderen gezeigt, den Mittelfinger oder den „Vogel“. Aber das kann viel Geld kosten, wenn der Beleidigte Anzeige erstattet.   mehr...

Ikea-Kunden können Waren künftig ohne zeitliche Befristung zurückgeben.

Die Möbelhaus-Kette Ikea wird kulanter: Kunden dürfen künftig fast alle Waren unbefristet zurückgeben. Bisher kann man dort original verpackte Artikel nur drei Monate lang umtauschen.  mehr...

Flirten im Internet ist beliebt, aber die User sollten sich die AGB genau anschauen.

Ein Internet-Flirtportal mit Sitz in Köln darf nicht mit einer Gratis-Anmeldung werben und dann nur ein kostenpflichtiges Probeabo anbieten.  mehr...

Der Mann stürzte bei einer Tagung die Treppe herunter.

Mit einem Blutalkoholspiegel von 1,99 Promille stürzte ein Mitglied des Betriebsrats in der Nacht im Treppenhaus des Tagungshotels.  mehr...

Was ein Staubsauger alles kann, lässt sich nicht an Wattzahlen ablesen. Für gute Reinigungsergebnisse muss die Energie auch direkt an der Düse ankommen.

Die EU sagt Stromfressern im Haushalt den Kampf an - das gilt auch für Staubsauger. Ab 1. September 2014 ist ein neues Label für die Geräte Pflicht. Was ändert sich für Verbraucher?  mehr...

So eine Schaukel hatte der Mann für Liebesspiele in seiner Wohnung aufgehängt.

Die Nachbarn beschwerten sich und der Vermieter kündigte dem Ruhestörer. Nun landete der Fall vor dem Amtsgericht München.  mehr...

Jeder hat das Recht, in seiner Wohnung ohne quälende störende Geräusche zu leben - andererseits kann aber niemand Wohnung, Balkon und Garten völlig geräuschlos nutzen.

Stundenlang übt der Nachbar auf seinem Saxophon, sein Hund bellt nonstop und die Kinder trampeln durchs Treppenhaus. Dabei will man doch einfach seine Ruhe haben! Welchen Lärm müssen Mieter dulden?  mehr...

Ratgeber Recht