Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Polizei
Einsätze in Hamburg, Razzien im Rotlichtmilieu auf der Reeperbahn, Unfälle und Crime-Geschichten

MOPOHamburgPolizei
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

U Kellinghusenstraße: Brutaler Überfall für ein iPhone – Täter (17) gefasst!

Eine Frau  vor dem U-Bahnhof Kellinghusenstraße: Auch Julia O. (26) war hier telefonierend unterwegs. Dann wurde sie überfallen und niedergestochen.
Eine Frau vor dem U-Bahnhof Kellinghusenstraße: Auch Julia O. (26) war hier telefonierend unterwegs. Dann wurde sie überfallen und niedergestochen.
 Foto: Patrick Sun

Er hat auf offener Straße einer 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie mit einer Nagelschere verletzt. Und das nur, weil er ihr iPhone haben wollte. Jetzt hat die Polizei einen 17-Jährigen und seinen mutmaßlichen Komplizen geschnappt.

Es geschah am Freitag, dem 13. April: Julia O. läuft vom U-Bahnhof Kellinghusenstraße in Richtung Schrammsweg. Sie telefoniert auf dem Nachhauseweg, hält ihr iPhone ans Ohr. Plötzlich schlägt ihr ein Unbekannter ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht, sticht ihr mit einer Nagelschere in den Oberschenkel. Als die junge Frau zu Boden sackt, fällt ihr das iPhone aus der Hand. Der Täter hebt seine Beute auf und flüchtet.

Julia O. erleidet eine Prellung im Gesicht und eine Stichverletzung. Sie bittet einen Passanten, der die Tat gesehen hat, die Polizei zu rufen. Wie die Beamten von Julia O. erfahren, tat er das aber nur sehr unwillig.

Als Kripobeamten das Videomaterial aus den Kameras im U-Bahnhof sichten, erkennt ein Zivilfahnder den "unwilligen Zeugen". Der 17-Jähriger ist in Begleitung eines weiteren Jugendlichen.

Die Beamten observieren den 17-Jährigen. Tatsächlich er trifft sich einige Tage später mit einem jungen Mann, auf den die Täterbeschreibung zutrifft. Die Beamten nehmen den ebenfalls 17-Jährigen fest.

In seiner Vernehmung legt er ein Teilgeständnis ab. Da jedoch keine Haftgründe vorliegen, müssen die Beamten ihn laufen lassen.

Auch interessant
Weitere Meldungen Polizei
Das Start-Zeichen „Bike up“: Teilnehmer einer „Critical Mass“-Demo heben an der Alster ihre Räder in die Höhe.

Er ist Hamburgs oberster Verkehrspolizist und Chef von 400 Beamten: Polizeidirektor Ulf Schröder (52). Die MOPO sprach mit ihm über den Konflikt zwischen Rad- und Autofahrern und das beliebte Streit-Thema, die „Critical Mass“.  mehr...

Der mutmaßliche Täter (l.) und sein Begleiter.

In der Nacht des 22. März rastete ein bislang unbekannter junger Mann in einem Bus am Altonaer Bahnhof aus und griff eine 25-Jährige brutal an - nun wurde der mutmaßliche Täter gefasst.   mehr...

Kriminalhauptkommissar Eckhard Carrie (53) freut sich: Erstmals wurde die Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium gehisst.

Die Polizei zeigt Flagge. Zum ersten Mal flattert die Regenbogenfahne anlässlich der Pride Week und des Christopher Street Days (CSD) nun auch vor dem Polizeipräsidium in Alsterdorf. Und nicht nur das: Die Beamten werden beim CSD selber aktiv und gehen auf der Homo-Parade auf Nachwuchs-Jagd.  mehr...

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 11.257,15 Punkte +45,30 (+0,40%)
  • 20.564,65 Punkte +19,07 (+0,09%)
  • 1.761,52 Punkte -7,96 (-0,45%)
  • 20.522,83 Punkte +219,92 (+1,08%)
  • 1,0932 USD -0,0049 (-0,45%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Zur mobilen Ansicht wechseln