Politik
Alle News zur Hamburger Politik

MOPOHamburgPolitik
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Hamburgs FDP-Fraktionschefin: „Herrenwitz“-Brüderle: Katja Suding kritisiert „Stern“

Die Hamburger FDP-Chefin Katja Suding springt ihrem Parteikollegen Rainer Brüderle nach dem Stern-Bericht zur Seite.
Die Hamburger FDP-Chefin Katja Suding springt ihrem Parteikollegen Rainer Brüderle nach dem "Stern"-Bericht zur Seite.
Foto: dpa

Hamburgs FDP-Fraktionschefin Katja Suding hat einen Bericht des „Stern“ über angebliche anzügliche Äußerungen von Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle gegenüber einer Mitarbeiterin des Magazins kritisiert. „Ich wundere mich über den Zeitpunkt der Veröffentlichung und die offensichtlich damit verbundene Intention“, sagte die 37-Jährige am Freitag.

„Stern“-Reporterin Laura Himmelreich hatte unter dem Titel „Der Herrenwitz“ über eine Begegnung mit Brüderle beim Dreikönigs-Treffen vor einem Jahr berichtet. „Die Diskussion läuft ja noch, aber im Moment habe ich den Eindruck, der Bericht hat eher dem „Stern“ als Rainer Brüderle geschadet.“


Den Vorwurf von Kritikern, der „Stern“ habe das Porträt gezielt lanciert, um Brüderle zu demontieren, hatte „Stern“-Chefredakteur Thomas Osterkorn am Donnerstag zurückgewiesen. Die Kollegin hatte sich nach seinen Worten vor einem Jahr vorgenommen, eine Langzeitbeobachtung von Brüderle zu machen. Nun sei Brüderle Spitzenkandidat der FDP für die Bundestagswahl im September geworden und der Wähler habe nicht nur ein Anrecht darauf, zu wissen, wofür er politisch stehe, sondern wie er auch als Mensch so sei, sagte Osterkorn der dpa. „Und wenn es da gewisse Schwächen gibt, darf man das auch thematisieren.“


Brüderles Büro äußerte sich auf wiederholte Nachfrage nicht zu dem Vorfall. Hamburgs Fraktionschefin Suding wollte zu der Frage, ob es nicht besser sei, wenn Brüderle Stellung nehme, nichts sagen. „Das muss er selber wissen, da werde ich ihm sicherlich keine Ratschläge geben.“ Suding betonte, Brüderle mache einen „hervorragenden Job als Fraktionsvorsitzender“, sei beliebt und angesehen bei den Menschen.

Auch interessant
comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Politik
Bürgermeister Olaf Scholz (SPD, l) und Oliver Süme, Geschäftsführer der Hamburg Top-Level-Domain GmbH, gaben am Mittwoch den Startschuss für die neue Top-Level-Domain.

Etwas lang ist sie schon, aber ein Hauch von Prestige weht schon mit: Mit ".hamburg" hat die Hansestadt seit Mittwoch eine eigene Internet-Endung. Nach Berlin ist sie nun die zweite deutsche Stadt mit einer solchen Top-Level-Domain.  mehr...

Die Seilbahn sollte St. Pauli und Steinwerder über die Elbe hinweg verbinden.

Monatelang wurde diskutiert, zuletzt boten die Initiatoren dem Bezirk Mitte sogar zehn Millionen Euro an, sollte das Projekt zustande kommen. Doch die Bürger haben entschieden - mit einem klaren Nein!  mehr...

Die Zahl der verkauften Elektroautos in Deutschland steigt immer weiter an. Jetzt sollen auch die Ladestationen nachziehen.

Der SPD-Senat will die Ladestationen für Elektroautos vervierfachen. Bis 2016 sollen die Stationen im gesamten Stadtgebiet von 140 auf 592 aufgestockt werden. Kostenpunkt: 4,7 Millionen Euro, die sich der Bund und Hamburg teilen.   mehr...

Spritpreismonitor
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg






Aktuelle Videos
Holmes

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.569,71 Punkte -18,44 (-0,19%)
  • 16.273,17 Punkte +2,58 (+0,02%)
  • 1.255,85 Punkte +7,31 (+0,59%)
  • 15.448,21 Punkte -86,61 (-0,56%)
  • 1,3205 EUR +0,0015 (+0,11%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg