Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Alle News zur Hamburger Politik

MOPOHamburgPolitik
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

E-Bikes für Hamburg: GAL will Elektro-Turbo für die Stadträder - die SPD ist dagegen

GAL-Verkehrsexperte Till Steffen auf einem Elektro-Rad
GAL-Verkehrsexperte Till Steffen auf einem Elektro-Rad
 Foto: hfr

Das Stadtrad-System ist ein voller Erfolg: 1500 Drahtesel können an 90 Stationen ausgeliehen werden. Die GAL will den roten Flitzern jetzt einen Elektro-Turbo einbauen: Sie fordert Stadträder mit Hilfsmotor. Zu teuer, sagt die SPD und ist dagegen.

Denn den Zuschuss der Stadt für das Leihfahrrad-System will GAL-Verkehrsexperte Till Steffen 2011 und 2012 von vier auf elf Millionen Euro erhöhen. Davon sollen auch weitere Leihstationen an den Arenen, in Harburg, Hamm, Horn und Billstedt entstehen. Die „E-Bikes“ haben einen Akku, der Motor unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern.

Das nötige Geld soll vom HVV kommen. Hier will Steffen den städtischen Zuschuss reduzieren. Begründung: Durch die neue Vorschrift, in Bussen beim Einsteigen sein Ticket zu zeigen, und verschärfte Kontrollen erwirtschaftet der HVV sechs Millionen Euro zusätzlich.

„Damit würden Bus- und Bahn-Kunden im Endeffekt für den Stadtrad-Ausbau zahlen“, erwidert SPD-Verkehrsexpertin Marina Koeppen. Zudem seien die Kosten für den dann nötigen Stationsumbau sehr hoch. Die SPD ist dagegen.
Die GAL will ihren Antrag dennoch diese Woche zur Abstimmung stellen. Steffen: „Elektro-Räder sind ein sehr gutes Argument für jeden, der vom Auto umsteigen möchte, bisher aber die Anstrengung scheute.“ (mn)

Weitere Meldungen Politik
Solche Szenen könnte es bald auch in Hamburg geben: Teilnehmer der Anti-Islamismus-Demo „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) in Hannover.

Am 12. September wollen Rechtsextremisten zum „Tag der Patrioten“ mit 500 Teilnehmern durch die City ziehen. Die Polizei will das verbieten, wie das „Abendblatt“ berichtet.   mehr...

Die Flüchtlings-Unterkunft im Jenfelder Moorpark. Die Stadt will nun mehr Geld für die Flüchtlingshilfe bereiststellen.

Die Zahl der Flüchtlinge, die dauerhaft in der Stadt bleiben, wird in diesem Jahr doppelt so hoch liegen wie im Vorjahr. Das spiegelt sich auch in den Kosten wider.   mehr...

Die Erstaufnahmeunterkunft in der Stadtteilschule Grellkamp soll erweitert werden – derzeit schlafen hier 550 Menschen.

Sie schlafen in Zelten, in Containern, in den Messehallen – Tausende Flüchtlinge sind inzwischen in Hamburg auf eine öffentliche Unterbringung angewiesen. Und täglich werden es mehr. Um den Schutzsuchenden ein Dach über dem Kopf bieten zu können, schafft die Stadt knapp 4000 weitere Plätze.   mehr...

comments powered by Disqus

Spritpreismonitor
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Aktuelle Videos
Holmes

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup

  • 10.298,53 Punkte -17,09 (-0,17%)
  • 19.657,69 Punkte +3,22 (+0,02%)
  • 1.695,59 Punkte +2,37 (+0,14%)
  • 19.136,32 Punkte +561,88 (+3,02%)
  • 1,1180 USD +0,0000 (+0,00%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Zur mobilen Ansicht wechseln