Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Alle News zur Hamburger Politik

MOPOHamburgPolitik
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Dienstreise nach Wien: Kritik an „SPD- Männerausflug“

Schloss Schönbrunn in Wien. Zehn Hamburger Politiker, die meisten mit SPD-Parteibuch, waren Anfang April für zwei Tage in der österreichischen Hauptstadt. Kosten der Dienstreise: mehrere tausend Euro.
Schloss Schönbrunn in Wien. Zehn Hamburger Politiker, die meisten mit SPD-Parteibuch, waren Anfang April für zwei Tage in der österreichischen Hauptstadt. Kosten der Dienstreise: mehrere tausend Euro.
 Foto: hfr

Zehn Hamburger Politiker, die meisten mit SPD-Parteibuch, waren Anfang April für zwei Tage in Wien. Kosten der Dienstreise: mehrere tausend Euro. Geldverschwendung, kritisieren die Grünen. Aus ihrer Sicht gab es gar keinen echten Anlass für den Ausflug, an dem Bezirksamtsleiter, Staatsräte, hohe Verwaltungsbeamte und der Polizeipräsident teilnahmen – Wien und Hamburg sind in ihrer politischen Struktur völlig verschieden.

Sogar der Senat musste sich jetzt mit dem Trip beschäftigen. Demnach wollte sich die Reisegruppe mit den Wiener Kollegen über Polizeiarbeit, den Wohnungsbau und ein Autobahndeckel-Projekt austauschen. Laut Ablaufplan gab es ein paar Besichtigungen und Treffen mit Offiziellen beim Essen.

„Der Zweck der Wien-Reise erscheint ziemlich konstruiert. Fraglich, ob wirklich Erkenntnisse gewonnen wurden, die für Hamburg wichtig sind“, sagt der grüne Ex-Justizsenator Till Steffen, der darauf hinweist, dass Wien „beliebtes Reiseziel für Kurzurlaube ist – besonders im Frühjahr“. Steffen: „Wenn eine sozialdemokratische Männer-Clique eine Frühjahrs-Tour machen will, sollte sie vielleicht lieber privat nach Amrum, Amsterdam oder Ammersbek reisen.“

Protz kann man den Genossen aber nicht vorwerfen: Sie flogen Economy und nächtigten in der günstigsten Zimmerkategorie eines Vier-Sterne-Hotels, alkoholische Getränke mussten sie selber zahlen. Kosten für den Steuerzahler: 3267 Euro. mn

Weitere Meldungen Politik
Solche Szenen könnte es bald auch in Hamburg geben: Teilnehmer der Anti-Islamismus-Demo „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) in Hannover.

Am 12. September wollen Rechtsextremisten zum „Tag der Patrioten“ mit 500 Teilnehmern durch die City ziehen. Die Polizei will das verbieten, wie das „Abendblatt“ berichtet.   mehr...

Die Flüchtlings-Unterkunft im Jenfelder Moorpark. Die Stadt will nun mehr Geld für die Flüchtlingshilfe bereiststellen.

Die Zahl der Flüchtlinge, die dauerhaft in der Stadt bleiben, wird in diesem Jahr doppelt so hoch liegen wie im Vorjahr. Das spiegelt sich auch in den Kosten wider.   mehr...

Die Erstaufnahmeunterkunft in der Stadtteilschule Grellkamp soll erweitert werden – derzeit schlafen hier 550 Menschen.

Sie schlafen in Zelten, in Containern, in den Messehallen – Tausende Flüchtlinge sind inzwischen in Hamburg auf eine öffentliche Unterbringung angewiesen. Und täglich werden es mehr. Um den Schutzsuchenden ein Dach über dem Kopf bieten zu können, schafft die Stadt knapp 4000 weitere Plätze.   mehr...

comments powered by Disqus

Spritpreismonitor
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Aktuelle Videos
Holmes

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup

  • 10.251,15 Punkte -64,47 (-0,62%)
  • 19.609,13 Punkte -45,34 (-0,23%)
  • 1.688,71 Punkte -4,51 (-0,27%)
  • 19.136,32 Punkte +561,88 (+3,02%)
  • - - - (-)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Zur mobilen Ansicht wechseln