Politik
Alle News zur Hamburger Politik

MOPOHamburgPolitik
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Bezirk Nord: Bußgeld: So dreist zockt das Bezirksamt ab

Helge J. (29) und Stephen M. (26) verstehen die Höhe der Strafe nicht.
Helge J. (29) und Stephen M. (26) verstehen die Höhe der Strafe nicht.
Foto: B.Blumenthal

Wegen verhältnismäßig kleiner Vergehen wird im Bezirk Nord drastisch abgezettelt: 136,50 Euro Bußgeld für einen Zettel am Baum. 147 Euro Strafe für das Überfahren des Gehwegs mit dem Auto. 35 Euro Verwarngeld, weil die Hecke auf den Gehweg ragt. Die Bewohner fühlen sich ungerecht behandelt.

Als Helge J. (29) und Stephen M. (26) im August 2012 Post vom Bezirksamt Nord bekommen, bleibt ihnen fast die Spucke weg: Weil sie mit ihrem Auto in Dulsberg unerlaubt den Gehweg überquert haben sollen, sind jeweils 147 Euro fällig: 35 Euro Verwarngeld und ein saftiger Gebührenbescheid über 112 Euro. Ein Wegewart hatte die beiden und weitere Anwohner angezeigt.

Der Sprecher des Bezirks Nord, Peter Hansen, stellt klar: „Es gibt eindeutige Regeln, und die gelten hamburgweit.“ Das Mittel des Verwarngeldes findet er sinnvoll – gibt aber gleichzeitig zu: „Es kann hilfreich sein, Anwohner vor einer Verwarnung darüber zu informieren, was zulässig ist und was nicht. Dies wäre mündlich oder schriftlich möglich.“

Das hätte sich vor drei Jahren auch Birgit K. gewünscht: 136,50 Euro Strafe musste sie blechen, nur weil die damals 67-Jährige in Hoheluft-Ost – im Bezirk Nord – einen Zettel an einen Baum gepinnt hatte.

Mehr dazu

Weitere Opfer eines diensteifrigen Wegewarts: Die Anlieger der Straße Floot in Alsterdorf. Sie zahlten Verwarngelder über 35 Euro, weil ihre Hecke ein paar Zentimeter auf den Gehweg hinaus ragte.

„Wir lernen aus solchen Vorgängen und der damit verbundenen Berichterstattung“, sagte Hansen noch vor einem halben Jahr zur MOPO. Diese Fälle seien intern besprochen worden und hätten sich so nicht wiederholt. „Daraus können Sie auch schließen, dass das Bezirksamt hier inzwischen verhältnismäßig vorgeht.“

Jetzt sieht er das offenbar wieder anders: Das Bezirksamt Nord teilte mit, an dem Gebührenbescheid und Verwarngeld für Helge J. und Stephen M. festzuhalten.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Politik
In keinem anderen Bundesland wird pro Person so viel Sozialhilfe geleistet, wie in Hamburg.

In keinem anderen Bundesland ist 2013 pro Einwohner so viel Geld für Sozialhilfe ausgegeben worden wie in Hamburg. Die Hansestadt zahlte pro Kopf im Schnitt 494 Euro netto.  mehr...

Holsten-Gelände: 86.000 Quadratmeter mitten in Altona.

Holsten wird in den kommenden drei Jahren umziehen – und mit dem historischen Standort der Brauerei plötzlich ein Sahnegrundstück mitten in Altona frei. Diesmal, fordern die Grünen, soll die Stadt ein großes Stück vom Immobilienkuchen abbekommen.  mehr...

Der Sprayer "OZ" hat sich in Hamburg an vielen Stellen verewigt.

Für die einen war er ein Held, für andere ein Feindbild - der verstorbene Sprayer „OZ“ (bürgerlich Walter Josef F.). Beim Sprühen kam der 64-Jährige Ende September ums Leben. Hamburgs Grüne wollen nun seine Graffiti retten.  mehr...

Spritpreismonitor
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg






Aktuelle Videos
Holmes

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 8.987,80 Punkte -59,51 (-0,66%)
  • 15.624,81 Punkte -68,98 (-0,44%)
  • 1.204,31 Punkte -5,35 (-0,44%)
  • 15.291,64 Punkte +152,68 (+1,01%)
  • 1,2675 EUR +0,0020 (+0,16%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg