Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Zeitung berichtet: Gauck sagt Reise in die Ukraine ab

Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Reise in die Ukraine abgesagt.
Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Reise in die Ukraine abgesagt.
 Foto: dpa

Der Umgang mit der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko belastet zunehmend das Verhältnis zwischen Deutschland und der Ukraine.

Bundespräsident Joachim Gauck sagte nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe) in Absprache mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Teilnahme an einem Präsidententreffen in Jalta ab.

Die ukrainische Botschaft in Berlin sei darüber informiert worden, dass Gauck einer Einladung zum Treffen zentraleuropäischer Präsidenten Mitte Mai in Jalta auf der Krim nicht folgen werde, bestätigte das Bundespräsidialamt am Mittwoch der Zeitung.

Dabei legte ein Sprecher Gaucks Wert auf die Feststellung, dass „Auslandsreisen des Bundespräsidenten stets im engen Benehmen mit der Bundesregierung erfolgen“.

Timoschenko befindet sich nach Angaben ihres Anwalts seit Freitagabend in einem Hungerstreik. Merkel zeigte sich am Donnerstag besorgt über den Gesundheitszustand von Timoschenko.

Wenn Berichte zuträfen, dass der früheren ukrainischen Ministerpräsidentin bei der Verlegung in ein Krankenhaus physische Gewalt angetan worden sei, „dann wäre das Vorgehen der ukrainischen Strafvollzugsbehörden inakzeptabel und vollkommen unverhältnismäßig“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
In Athen haben Regierungs-Gegner Molotow-Cocktails geworfen, Autos gingen in Flammen auf.

Jetzt stimmt der Bundestag ab: Wird das Hilfsprogramm für Griechenland verlängert? Es zeichnet sich bereits eine Mehrheit ab – in Athen gab es in der Nacht Krawalle.  mehr...

Der erste deutsche IS-Rückkehrer bricht sein Schweigen beim ARD-Magazin „Monitor“. (Symbolbild)

Nicht erst seit den Anschlägen von Paris und Kopenhagen gelten sie als „tickende Zeitbomben“: Deutsche Rückkehrer aus dem IS-Kampfgebiet. Im ARD-Magazin „Monitor“ spricht nun erstmals einer von ihnen öffentlich.  mehr...

Beate Zschäpe muss sich für die Taten des NSU in München verantworten

Beate Zschäpe schweigt weiter, doch eine Aussteigerin packt jetzt über die NSU-Terroristen aus  mehr...

comments powered by Disqus

Aktuelle Videos