Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wegen NSDAP-Vergleich: Pirat Martin Delius zieht Chef-Kandidatur zurück

Martin Delius zieht seine Kandidatur zurück.
Martin Delius zieht seine Kandidatur zurück.
Foto: dapd

Der Berliner Fraktionsgeschäftsführer der Piraten, Martin Delius, zieht wegen seiner umstrittenen Äußerung zur NSDAP seine Kandidatur für den Posten des politischen Geschäftsführers zurück.

„Ich habe durch das unbedachte Zitat die Piraten extrem beschädigt“, sagte Delius der Nachrichtenseite „Spiegel Online“ am Sonntag. Delius hatte zuvor dem „Spiegel“ gesagt: „Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933“.

Delius galt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt des politischen Geschäftsführers - der Posten soll beim Piraten-Parteitag am kommenden Wochenende in Neumünster neu gewählt werden. Die bisherige Bundesgeschäftsführerin Marina Weisband tritt aus politischen Gründen nicht erneut für das Amt an. Sein Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer in der Berliner Piratenfraktion wolle Delius aber zunächst weiter ausüben, berichtet „Spiegel Online“.

In seinem Blog entschuldigte sich Delius derweilen für seine Äußerung. „Das Zitat ist mir wirklich so passiert und war der Schlusssatz einer Ausführung zum derzeitigen beispiellosen Wachstum der Partei“, schreibt er. Er habe nie eine strukturelle, inhaltliche oder historische Gemeinsamkeit mit der NSDAP andeuten wollen. Er fügte hinzu „Ich entschuldige mich bei allen Piraten und Unterstützern für den Vergleich und die damit verbundene Außenwirkung.“

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Achtung, Überwachung: Private Videokameras dürfen öffentliche und fremde private Flächen nicht erfassen.

Über 500.000 Überwachungskameras gibt es in Deutschland. Viele davon überwachen den privaten Raum, zum Beispiel Hauseingänge. Aber ist das immer erlaubt?  mehr...

Der neue 10 Euro-Schein mit „Smaragdzahl“.

Ab heute verbreiten die Notenbanken den neuen Zehn-Euro-Schein. Er soll sicherer sein und bringt einige Veränderungen mit.  mehr...

Das US-Militär veröffentlicht auf Twitter Bilder der Angriffe.

Es gibt die Hoffnung, dass die Angriffe den Wendepunkt im Krieg gegen die Extremisten bedeuten. Doch in Washington weiß man, dass der Einsatz Jahre dauern könnte.  mehr...

Aktuelle Videos