Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wegen NSDAP-Vergleich: Pirat Martin Delius zieht Chef-Kandidatur zurück

Martin Delius zieht seine Kandidatur zurück.
Martin Delius zieht seine Kandidatur zurück.
Foto: dapd

Der Berliner Fraktionsgeschäftsführer der Piraten, Martin Delius, zieht wegen seiner umstrittenen Äußerung zur NSDAP seine Kandidatur für den Posten des politischen Geschäftsführers zurück.

„Ich habe durch das unbedachte Zitat die Piraten extrem beschädigt“, sagte Delius der Nachrichtenseite „Spiegel Online“ am Sonntag. Delius hatte zuvor dem „Spiegel“ gesagt: „Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933“.

Delius galt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt des politischen Geschäftsführers - der Posten soll beim Piraten-Parteitag am kommenden Wochenende in Neumünster neu gewählt werden. Die bisherige Bundesgeschäftsführerin Marina Weisband tritt aus politischen Gründen nicht erneut für das Amt an. Sein Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer in der Berliner Piratenfraktion wolle Delius aber zunächst weiter ausüben, berichtet „Spiegel Online“.

In seinem Blog entschuldigte sich Delius derweilen für seine Äußerung. „Das Zitat ist mir wirklich so passiert und war der Schlusssatz einer Ausführung zum derzeitigen beispiellosen Wachstum der Partei“, schreibt er. Er habe nie eine strukturelle, inhaltliche oder historische Gemeinsamkeit mit der NSDAP andeuten wollen. Er fügte hinzu „Ich entschuldige mich bei allen Piraten und Unterstützern für den Vergleich und die damit verbundene Außenwirkung.“

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Pierre Vogel (M.) stellt sich seine kleine Privatarmee aus Bodyguards auf.

Pierre Vogel ist ein gefährlicher Mann, doch jetzt hat Vogel offenbar selbst Angst. Und für seine Sicherheit soll er in die Spendenkasse greifen, die Anhänger ihm füllen.   mehr...

Winfried Kretschmann, Minister-präsident in Stuttgart, hat den Grünen-Parteitag ordentlich aufgemischt.

Der Bundesparteitag in Hamburg an diesem Wochenende verlief sehr gesittet. Wir sagen, bei welchen Themen es trotzdem unter den Ökos gekracht hat.  mehr...

Der Solidaritätszuschlag soll nach neuen Regeln verteilt werden.

Der Solidaritätszuschlag spült jährlich Milliarden in den Osten – das soll sich ab 2020 ändern! Die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen haben sich auf eine neue Lösung geeinigt.  mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Videos