Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Was soll das?: Barack Obama veröffentlicht Schuss-Foto

Barack Obama am Gewehr: Dieses Foto hat das Weiße Haus jetzt veröffentlicht.
Barack Obama am Gewehr: Dieses Foto hat das Weiße Haus jetzt veröffentlicht.
 Foto: dpa

Welches Signal soll dieses Foto in die Welt schicken? Barack Obama, der gerade für ein strengeres Waffengesetz kämpft, ballert mit einem Gewehr durch die Gegend.

Dieses Bild hat ein Mitarbeiter des Weißen Hauses am Samstag veröffentlicht. „Obama schießt auf Tontauben am 4. August 2012 in Camp David“, twitterte Dan Pfeiffer dazu. Der Präsident trägt eine Jeans und ein Polo-Shirt, dazu Sonnenbrille und Ohrenschützern.

Ein legerer Freizeit-Ausflug zum Schießen? Das irritiert im Rahmen der aktuellen Waffendiskussion, die in den USA tobt. Seit dem Massaker von Newtown kämpfen viele Amerikaner für strengere Regeln – auch Obama stellt sich gegen die einflussreiche Waffenlobby.

Der Präsident hatte vor kurzer Zeit öffentlich erzählt, dass er selbst gern in der Freizeit mal zur Waffe greift: Auf dem Regierungs-Landsitz Camp David schieße er häufiger auf Tontauben – das hat für Erstaunen gesorgt.

Einige Beobachter hatten Obamas überraschende Leidenschaft fürs Tobtaubenschießen als Trick gedeutet, um der Waffenlobby ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen. Die vermutete Botschaft: Auch wer selbst Sportschütze ist, kann für strenge Waffenregeln sein. Da zuvor nie etwas über das spezielle Hobby des Präsidenten bekannt war, glaubten Kritiker nicht daran, dass Obama tatsächlich in seiner knapp bemessenen Freizeit auf Tontauben schießt.

Jetzt kämpft das Weiße Haus offenbar mit einem Beweisbild für die Glaubwürdigkeit des Präsidenten.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Tsipras (Mitte) scherzt beim EU-Sondergipfel herum, während links Spaniens Ministerpräsident Rajoy eher verhalten daneben sitzt, genauso Italiens Ministerpräsident Renzi (r.).

Der EU-Sondergipfel am Dienstagabend in Brüssel ist ergebnislos zu Ende gegangen. Reform- und Sparzusagen gab es von Tsipras erneut nicht.  mehr...

HSBC reagierte sofort und entließ alle sechs Mitarbeiter. Ein Sprecher entschuldigte sich im Namen des Unternehmens.

Ein makabrer Scherz hat sechs Mitarbeiter der britischen Großbank HSBC ihre Jobs gekostet. Die Angestellten hatten ein besonders geschmackloses Video gedreht.  mehr...

„LeFloid“ kann für sein Interview aus tausenden Follower-Fragen wählen.

Große Ehre für „LeFloid“: Der populäre YouTuber darf ein Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel führen. Seine Follower schickten ihm tausende Fragen.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Zur mobilen Ansicht wechseln