Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Verheerende Hungersnot: Kannibalismus im Land des "Dicktators"?

Nordkoreas wohlgenährter Diktator Kim Jong Un.
Nordkoreas wohlgenährter Diktator Kim Jong Un.
 Foto: dpa

Nordkorea wird von einer fatalen Hungersnot heimgesucht. Um zu überleben, sollen die Menschen sogar ihre eigenen Kinder gegessen haben. Böses Gerede oder bittere Wahrheit?

Fakt ist: im Land des "Dicktators" Kim Jong Un hungern die Menschen. In den Provinzen Nord und Süd Hwanghae wurden Zehntausende dahingerafft. Aber die eigenen Kinder essen?

Ein Journalist der Asia Press hat diese schockierenden Details in einer Reportage ans Licht gebracht. Internationalen Medien bezeichnen den Bericht als glaubhaft. Die Schweizer Zeitung "20.min" berichtet, dass der Journalist unter anderem den Fall eines Mannes öffentlich machte, der zum Tode verurteilt wurde, nachdem er seine zwei Kinder aus Hunger ermordet und gegessen hatte. Außerdem wird von einem Großvater berichtet, der die Leiche seines verstorbenen Enkels wieder ausgrub, um sie dann zu essen.

Laut "Sunday Times" bestätigte ein Vertreter der Koreanischen Arbeiterpartei, dass ein Mann verhaftet wurde, nachdem er sein eigenes Kind gekocht und gegessen hatte.

Das Regime gibt Unsummen für Atomtests aus, während große Teile der Bevölkerung hungern.
Das Regime gibt Unsummen für Atomtests aus, während große Teile der Bevölkerung hungern.
 Foto: dpa

Atomtest steht kurz bevor

Während die Bevölkerung hungert, bereitet die Regierung offenbar einen Atomtest vor. Das kommunistische Nordkorea sprach von einem Satellitenstart von einem friedlichen Projekt.

Die USA, Südkorea und andere Staaten vermuten jedoch einen verschleierten Waffentest und der UN-Sicherheitsrat weitete die Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang aus. Als Reaktion auf die UN-Resolution kündigte Nordkorea einen neuen Atomversuch, weitere Tests von Langstreckenraketen und neue Satellitenstarts an.

Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Immer wieder kommt es in Heidenau zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Der „hässliche Deutsche“ hat wieder eine Heimat. Heidenau in der sächsischen Schweiz. Unser Reporter Markus Krücken war vor Ort und hat sich selbst ein Bild gemacht.  mehr...

So sehen „besorgte Bürger“ aus: Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel brüllen diese Leute rechte Slogans. Mittlerweile wird gegen viele von ihnen ermittelt.

Heidenau wird zum Symbol für rassistischen Hass auf Fremde. Die MOPO am Sonntag war vor Ort.  mehr...

Entsorgte Computer, Fernseher, Monitore und Drucker: Europa bekommt ein neues Müllproblem.

Alte Computer und Elektroschrott werden in Europa einer neuen Studie zufolge immer mehr zu einem Müllproblem – denn in 28 EU-Ländern wird der größte Teil nicht richtig entsorgt.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Zur mobilen Ansicht wechseln