Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Über 2000 Anmeldungen: Wirbel um Horst Seehofers Facebook-Party

Horst Seehofer will mit seinen Facebook-Fans feiern.
Horst Seehofer will mit seinen Facebook-Fans feiern.
 Foto: dpa

Horst lädt all seine Freunde ein. Er feiert eine schicke Party im Nobelclub, neben kostenlosen Eintritt gibt es sogar ein Freigetränk. Mehr als 2400 Personen haben bereits zugesagt – sie wollen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten feiern.

Horst Seehofer (CSU) gibt sich bei Facebook bürgernah: Er postet regelmäßig Beiträge und Fotos auf seiner Pinnwand, lacht vom Titelbild freundlich auf Wähler und Freunde herab. Über 6800 Nutzern gefällt das Profil des Politikers – dafür will er sich nun bedanken: Standesgemäß mit einer Party, die per Facebook organisiert wird.

„Euer Zuspruch ist mir wichtig. Gleichzeitig ist es mir ein echtes Anliegen, Euch persönlich kennenzulernen“, schreibt Seehofer in der Ankündigung der Veranstaltung. Am 8. Mai steigt die Fete im Münchener Edel-Club P1. Kommen darf jeder, der bei Facebook zusagt und außerdem brav auf den „Gefällt mir“-Button klickt.

„Liebe Facebook-Fans“: So lädt Seehofer zur Party ein.
„Liebe Facebook-Fans“: So lädt Seehofer zur Party ein.
 Foto: Screenshot

Eine Party mit dem Politiker – die Idee kommt an. Bis Freitagmittag hatten bereits 2400 Personen zugesagt, weiter 6200 sind eingeladen, es werden stündlich mehr. Klingt nach einer stattlichen Partymeute, dabei bietet das P1 nur etwa 600 Personen Platz. Läuft Seehofers Facebook-Party etwa aus dem Ruder? So, wie wir es bislang nur von Schülern kennen? Wir haben in Seehofers Büro nachgefragt.

„Wir sind sehr zufrieden mit den bisherigen Anmeldungen“, sagt CSU-Sprecher Hans Michael Strepp. „Momentan gehen wir davon aus, dass die Party im geplanten Rahmen stattfinden kann.“ Dass Tausende Personen zum P1 strömen könnten, ist für die Organisatoren kein Problem. Schließlich kämen die Gäste fließend zu einer Party, selten seine alle Eingeladenen gleichzeitig da.

„Aber natürlich beobachten wir den Verlauf der Anmeldungen“, sagt Strepp. „Wenn es tatsächlich zu viel wird, denken wir möglicherweise darüber nach, die Anmeldungen zu stoppen.“ Bisher male man sich bei der CSU aber keine „Worst-Case-Szenarien“ aus, in denen die Feier außer Kontrolle gerät.

Zu Seehofers Facebook-Fest haben sich übrigens nicht nur Fans, sondern auch andere Politiker angekündigt. Auch die Piratenpartei wird bei der P1-Sause vertreten sein: Der bayerische Landesvorsitzende Stefan Körner und der politische Geschäftsführer der Bayern, Aleks Lessmann, wollen mitfeiern. „Wir freuen uns, dass die CSU langsam die Bedeutung der sozialen Netzwerke erkennt“, sagte Körner. Allerdings hoffe auch er, dass die Feier nicht aus dem Ruder laufe.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Goslar am Harz: Jedes Jahr verliert die Stadt 200 Einwohner. Parallel werden allein in diesem Jahr 40.000 Flüchtlinge in Niedersachsen erwartet.

Volle Unterkünfte, finanzielle Belastungen: Viele deutsche Städte fühlen sich durch den Flüchtlingsstrom überfordert. Doch eine kleine Stadt im Harz klagt nicht.  mehr...

Der große Skandal ist ausgeblieben. Hillary Clintons Mails enthalten bisher keine Staatsgeheimnisse.

Das hatten sich die Gegner von Hillary Clinton wohl anders vorgestellt. Die Emails von ihrem privaten Account enthielten keine Staatsgeheimnisse, sondern Lästereien und ihre Lieblingsserien.  mehr...

US-Präsident Barack Obama mit Außenminister John Kerry auf der Konferenz in Anchorage.

Barack Obama fürchtet den Klimawandel. In seiner zweiten Amtszeit will er offenbar noch ein paar internationale Vereinbarungen zum Schutz des Weltklimas festzurren.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld

Zur mobilen Ansicht wechseln