Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Über 2000 Anmeldungen: Wirbel um Horst Seehofers Facebook-Party

Horst Seehofer will mit seinen Facebook-Fans feiern.
Horst Seehofer will mit seinen Facebook-Fans feiern.
Foto: dpa

Horst lädt all seine Freunde ein. Er feiert eine schicke Party im Nobelclub, neben kostenlosen Eintritt gibt es sogar ein Freigetränk. Mehr als 2400 Personen haben bereits zugesagt – sie wollen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten feiern.

Horst Seehofer (CSU) gibt sich bei Facebook bürgernah: Er postet regelmäßig Beiträge und Fotos auf seiner Pinnwand, lacht vom Titelbild freundlich auf Wähler und Freunde herab. Über 6800 Nutzern gefällt das Profil des Politikers – dafür will er sich nun bedanken: Standesgemäß mit einer Party, die per Facebook organisiert wird.

„Euer Zuspruch ist mir wichtig. Gleichzeitig ist es mir ein echtes Anliegen, Euch persönlich kennenzulernen“, schreibt Seehofer in der Ankündigung der Veranstaltung. Am 8. Mai steigt die Fete im Münchener Edel-Club P1. Kommen darf jeder, der bei Facebook zusagt und außerdem brav auf den „Gefällt mir“-Button klickt.

„Liebe Facebook-Fans“: So lädt Seehofer zur Party ein.
„Liebe Facebook-Fans“: So lädt Seehofer zur Party ein.
Foto: Screenshot

Eine Party mit dem Politiker – die Idee kommt an. Bis Freitagmittag hatten bereits 2400 Personen zugesagt, weiter 6200 sind eingeladen, es werden stündlich mehr. Klingt nach einer stattlichen Partymeute, dabei bietet das P1 nur etwa 600 Personen Platz. Läuft Seehofers Facebook-Party etwa aus dem Ruder? So, wie wir es bislang nur von Schülern kennen? Wir haben in Seehofers Büro nachgefragt.

„Wir sind sehr zufrieden mit den bisherigen Anmeldungen“, sagt CSU-Sprecher Hans Michael Strepp. „Momentan gehen wir davon aus, dass die Party im geplanten Rahmen stattfinden kann.“ Dass Tausende Personen zum P1 strömen könnten, ist für die Organisatoren kein Problem. Schließlich kämen die Gäste fließend zu einer Party, selten seine alle Eingeladenen gleichzeitig da.

„Aber natürlich beobachten wir den Verlauf der Anmeldungen“, sagt Strepp. „Wenn es tatsächlich zu viel wird, denken wir möglicherweise darüber nach, die Anmeldungen zu stoppen.“ Bisher male man sich bei der CSU aber keine „Worst-Case-Szenarien“ aus, in denen die Feier außer Kontrolle gerät.

Zu Seehofers Facebook-Fest haben sich übrigens nicht nur Fans, sondern auch andere Politiker angekündigt. Auch die Piratenpartei wird bei der P1-Sause vertreten sein: Der bayerische Landesvorsitzende Stefan Körner und der politische Geschäftsführer der Bayern, Aleks Lessmann, wollen mitfeiern. „Wir freuen uns, dass die CSU langsam die Bedeutung der sozialen Netzwerke erkennt“, sagte Körner. Allerdings hoffe auch er, dass die Feier nicht aus dem Ruder laufe.

Auch interessant
comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Die Gewerkschaft IG BCE will eine Drei-Tage-Woche für 60-Jährige.

Wird das zu leistende Arbeitspensum bald je nach Alter angepasst? Das könnte passieren – zumindest wenn es nach der Chemie-Gewerkschaft IG BCE geht.   mehr...

Der Suchmaschinenbetreiber soll Details über die geheime Formel seines Suchalgorithmus veröffentlichen.

Seit Jahren versucht die EU, Googles Marktbeherrschung einzudämmen, um auch Konkurrenten eine Chance zu geben. Nun prescht Bundesjustizminister Heiko Maas mit einer neuen Forderung vor.  mehr...

Sabina (15) schloss sich den Barbaren-Truppen von IS an.

Die beiden Wiener Mädchen Samra (15) und Sabina (16) rissen im April von zu Hause aus, um im Dschihad mitzukämpfen. Jetzt soll eines der Mädchen bei Kämpfen ums Leben gekommen sein.  mehr...

Aktuelle Videos