Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

NSU-Ermittlungen: Polizei betrieb eigenen Döner-Imbiss

Mit Dönern ging die Polizei auf Undercover-Mission.
Mit Dönern ging die Polizei auf Undercover-Mission.
Foto: dpa (Symbolfoto)

Klingt wie ein Witz, ist aber keiner: Bei den Ermittlungen zur NSU-Mordserie wollte die Polizei die Täter offenbar mit einem eigens eingerichteten Dönerstand anlocken.

Das erfuhren die Mitglieder des Rechtsterror-Untersuchungsausschusses des Bundestages jetzt bei der Befragung von Walter Kimmel, dem damals leitenden Oberstaatsanwalt.

Etwa ein halbes Jahr lang sei der Imbiss in Nürnberg betrieben worden. Das Ziel sei gewesen, festzustellen, ob es bei Kontakten etwa mit Lieferanten zu „Auffälligkeiten“ komme, sagte Kimmel. Die Abgeordneten reagierten erstaunt, weil diese verdeckte Operation bislang nicht in den Akten aufgetaucht war.

Außerdem seien die Ermittler auch bei dieser Maßnahme von der Grundannahme ausgegangen, dass die Täter aus der Organisierten Kriminalität kommen.

„Ich kritisiere nicht die verdeckte Ermittlung an sich, sondern, dass nicht mit dem gleichen Engagement Ermittlungen in Richtung eines rechtsextremistischen Hintergrunds geführt wurden“, sagte SPD-Obfrau Eva Högl.

Kritisiert wurde auch der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD). Er wusste offenbar schon am Mittwoch von der Existenz des Undercover-Dönerstandes. Die Fraktionen erfuhren von der verdeckten Ermittlung lediglich in einer Note.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Bleibt vorerst in Amsterdam: Das Gold der Krim.

Es ist weit mehr als nur ein Streit um Ausstellungs-Stücke: Der Kampf um das Gold der Krim trifft mitten ins Herz des Ukraine-Konflikts.  mehr...

Regierungschefs küren die italienische Ministerin zur EU-Außenbeauftragten.

Die italienische Außenministerin Federica Mogherini steht vor einem rasanten Karrieresprung: Sie soll neue EU-Außenbeauftragte werden und damit Nachfolgerin der Britin Catherine Ashton.   mehr...

Abercrombie & Fitch präsentiert sich am liebsten mit gut gebauten, halbnackten Models. Diese müssen künftig ohne Elch auskommen.

Er ziert College-Jacken und Polo-Hemden, ist seit Jahren mehr Statussymbol als Logo: Der Elch von "Abercrombie & Fitch". Nun soll er allerdings verschwinden - wegen sinkender Umsatzzahlen.  mehr...

Aktuelle Videos