Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

NSU-Ermittlungen: Polizei betrieb eigenen Döner-Imbiss

Mit Dönern ging die Polizei auf Undercover-Mission.
Mit Dönern ging die Polizei auf Undercover-Mission.
Foto: dpa (Symbolfoto)

Klingt wie ein Witz, ist aber keiner: Bei den Ermittlungen zur NSU-Mordserie wollte die Polizei die Täter offenbar mit einem eigens eingerichteten Dönerstand anlocken.

Das erfuhren die Mitglieder des Rechtsterror-Untersuchungsausschusses des Bundestages jetzt bei der Befragung von Walter Kimmel, dem damals leitenden Oberstaatsanwalt.

Etwa ein halbes Jahr lang sei der Imbiss in Nürnberg betrieben worden. Das Ziel sei gewesen, festzustellen, ob es bei Kontakten etwa mit Lieferanten zu „Auffälligkeiten“ komme, sagte Kimmel. Die Abgeordneten reagierten erstaunt, weil diese verdeckte Operation bislang nicht in den Akten aufgetaucht war.

Außerdem seien die Ermittler auch bei dieser Maßnahme von der Grundannahme ausgegangen, dass die Täter aus der Organisierten Kriminalität kommen.

„Ich kritisiere nicht die verdeckte Ermittlung an sich, sondern, dass nicht mit dem gleichen Engagement Ermittlungen in Richtung eines rechtsextremistischen Hintergrunds geführt wurden“, sagte SPD-Obfrau Eva Högl.

Kritisiert wurde auch der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD). Er wusste offenbar schon am Mittwoch von der Existenz des Undercover-Dönerstandes. Die Fraktionen erfuhren von der verdeckten Ermittlung lediglich in einer Note.

Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Pierre Vogel (M.) stellt sich seine kleine Privatarmee aus Bodyguards auf.

Pierre Vogel ist ein gefährlicher Mann, doch jetzt hat Vogel offenbar selbst Angst. Und für seine Sicherheit soll er in die Spendenkasse greifen, die Anhänger ihm füllen.   mehr...

Winfried Kretschmann, Minister-präsident in Stuttgart, hat den Grünen-Parteitag ordentlich aufgemischt.

Der Bundesparteitag in Hamburg an diesem Wochenende verlief sehr gesittet. Wir sagen, bei welchen Themen es trotzdem unter den Ökos gekracht hat.  mehr...

Der Solidaritätszuschlag soll nach neuen Regeln verteilt werden.

Der Solidaritätszuschlag spült jährlich Milliarden in den Osten – das soll sich ab 2020 ändern! Die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen haben sich auf eine neue Lösung geeinigt.  mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Videos