Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nordkorea droht USA mit Krieg: "Haben das Recht auf präventiven Atomschlag"

Bereits beim letzten Manöver probte Nordkorea den Ernstfall.
Bereits beim letzten Manöver probte Nordkorea den Ernstfall.
Foto: dpa

Stürzt Kim Jong Un die Welt in einen Atomkrieg? Der nordkoreanische Diktator hat das Säbelrasseln verstärkt. Ein Sprecher des Außenministeriums sagte: "Solange die USA einen Atomkrieg anstreben, haben unsere revolutionären Streitkräfte das Recht auf einen präventiven Atomschlag."

Harte Sanktionen des UN-Sicherheitsrates

Die Drohung eines atomaren Erstangriffs wird allgemein als Reaktion auf drohende Sanktionen durch den UN-Sicherheitsrat gewertet. Die Vereinten Nationen ließen sich nicht beeindrucken und verhängten scharfe Sanktionen gegen das kommunistische Regime.

Der UN-Sicherheitsrat beschloss am Donnerstag einstimmig, die schon bestehende Strafmaßnahmen durch Reiseverbote und Kontensperrungen zu verstärken. Zudem richtet sich die Resolution gezielt gegen Diplomaten des Regimes.

Das Papier trägt vor allem die amerikanische, aber auch die chinesische Handschrift. Peking gilt als engster Verbündeter Pjöngjangs, ist aber nach dem Atomtest von seinem Partner abgerückt. Nordkorea hatte mit unterirdischen Atomwaffentest am 12. Februar weltweit Empörung und Kritik ausgelöst.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un fordert die USA heraus
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un fordert die USA heraus
Foto: dpa

Im Nachbarland Südkorea werden die Drohungen sehr ernst genommen. Südkorea hat die Alarmbereitschaft seiner Streitkräfte aus Furcht vor Provokationen durch Nordkorea erhöht. Das Militär sei „vollständig“ auf mögliche Provokationen vorbereitet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Donnerstag in Seoul.

Nach Einschätzung des Ministeriums bereitet Nordkorea derzeit ein „massives“ Militärmanöver vor. Südkoreas Militär befürchtet, das Manöver könnte auch zu Provokationen führen. Nordkorea hatte am Dienstag bereits damit gedroht, den Waffenstillstand von 1953 zu beenden.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Tatort Flüchtlingsboot: Ein Experte der maltesischen Marine untersucht die Spuren des Massakers.
|  0

Auf der Überfahrt kam es zu einem unfassbaren Blutbad. 60 Flüchtlinge wurden erstochen, Dutzende über Bord geworfen. 181 Menschen starben. Als mutmaßliche Täter wurden fünf Migranten festgenommen.  mehr...

Pro-Russische Rebellen stehen unter Verdacht die beiden Kampfjets abgeschossen zu haben - Die Ukraine bezweifelt das.
|  0

Der Abschuss von zwei ukrainischen Militärjets über der Ostukraine ist der Regierung in Kiew zufolge „vom Territorium der Russischen Föderation aus“ erfolgt.   mehr...

Das kann doch gar nicht sein! Auf einen schlimmen Rückschlag im Beruf reagieren viele zunächst mit Ungläubigkeit.
|  0

Rückschläge im Arbeitsleben gibt es viele - vom Scheitern eines Projektes bis hin zur Kündigung. Aber wie gehen Berufstätige am besten mit solchen Schockerlebnissen um?  mehr...

Aktuelle Videos