Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nordkorea droht USA mit Krieg: "Haben das Recht auf präventiven Atomschlag"

Bereits beim letzten Manöver probte Nordkorea den Ernstfall.
Bereits beim letzten Manöver probte Nordkorea den Ernstfall.
 Foto: dpa

Stürzt Kim Jong Un die Welt in einen Atomkrieg? Der nordkoreanische Diktator hat das Säbelrasseln verstärkt. Ein Sprecher des Außenministeriums sagte: "Solange die USA einen Atomkrieg anstreben, haben unsere revolutionären Streitkräfte das Recht auf einen präventiven Atomschlag."

Harte Sanktionen des UN-Sicherheitsrates

Die Drohung eines atomaren Erstangriffs wird allgemein als Reaktion auf drohende Sanktionen durch den UN-Sicherheitsrat gewertet. Die Vereinten Nationen ließen sich nicht beeindrucken und verhängten scharfe Sanktionen gegen das kommunistische Regime.

Der UN-Sicherheitsrat beschloss am Donnerstag einstimmig, die schon bestehende Strafmaßnahmen durch Reiseverbote und Kontensperrungen zu verstärken. Zudem richtet sich die Resolution gezielt gegen Diplomaten des Regimes.

Das Papier trägt vor allem die amerikanische, aber auch die chinesische Handschrift. Peking gilt als engster Verbündeter Pjöngjangs, ist aber nach dem Atomtest von seinem Partner abgerückt. Nordkorea hatte mit unterirdischen Atomwaffentest am 12. Februar weltweit Empörung und Kritik ausgelöst.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un fordert die USA heraus
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un fordert die USA heraus
 Foto: dpa

Im Nachbarland Südkorea werden die Drohungen sehr ernst genommen. Südkorea hat die Alarmbereitschaft seiner Streitkräfte aus Furcht vor Provokationen durch Nordkorea erhöht. Das Militär sei „vollständig“ auf mögliche Provokationen vorbereitet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Donnerstag in Seoul.

Nach Einschätzung des Ministeriums bereitet Nordkorea derzeit ein „massives“ Militärmanöver vor. Südkoreas Militär befürchtet, das Manöver könnte auch zu Provokationen führen. Nordkorea hatte am Dienstag bereits damit gedroht, den Waffenstillstand von 1953 zu beenden.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Als gestohlene Stunde empfinden viele Deutsche die Umstellung auf die Sommerzeit.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (29. März) werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. Verpennen sollten Berufstätige die Zeitumstellung auf Sommerzeit besser nicht.  mehr...

Sichtlich betroffen: Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr versucht, sein Unternehmen durch die Krise zu führen. In seinen Auftritten kommt er ruhig und gleichzeitig emotional rüber.  mehr...

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras beim EU-Gipfel.

Experten rechneten mit einer zusätzlichen Finanzierungslücke von 10 bis 20 Milliarden Euro. Die US-Ratingagentur Fitch hat ihre Einschätzung des pleitebedrohten Euro-Landes außerdem um zwei Stufen auf „CCC“ gesenkt.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos