Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Neues Video aufgetaucht: Islamisten drohen: „Wir wollen Merkel tot sehen!“

Ziel der Islamisten: Kanzlerin Angela Merkel. Es soll einen europäischen Sommer geben.
Ziel der Islamisten: Kanzlerin Angela Merkel. Es soll einen "europäischen Sommer" geben.
Foto: dpa

Radikale Islamisten drohen in einem neuen Video mit Anschlägen in Deutschland. Ziel soll der Reichstag sein.

Experten vermuten, dass die Botschaft aus Ägypten stammt: Dutzende Salafisten haben sich nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden 2012 nach Ägypten abgesetzt.

Dort formieren sich einige ausgewanderten Salafisten rund um den österreichischen Prediger Mohamed Mahmoud alias "Abu Usama al-Gharib". Unter dem Namen "Globale Islamische Medienfront" drohten die Exil-Salafisten im September 2012 mit Attentaten in Deutschland aufgrund eines Mohammed-Schmähvideos.

Jetzt ist im Internet ein neues Video aufgetaucht, in dem ein deutscher Islamist, der sich "Abu Azzam" nennt, unverhohlen wie noch nie zuvor mit Terroranschlägen in der Bundesrepublik droht. Das knapp drei Minuten lange Drohvideo liegt der "Welt" vor.

„Mit Rückblick auf einen arabischen Frühling, freuen wir uns auf einen europäischen Sommer", heißt es in dem Video, "Osama, warte auf uns, wir haben Blut geleckt. Wir wollen Obama und Merkel tot sehen!“

Deutschland sei des Todes geweiht, warnt der Islamist. Ähnlich wie die Anschläge auf das World Trade Center in New York City, werde es Attentate auf den Reichstag geben.

Bislang seien allerdings keine konkreten Anschlagspläne bekannt, erfuhr die "Welt" aus Sicherheitskreisen. Es gebe keinen Grund zur Panik. Die Gefährdungslage sei weiter abstrakt und konstant hoch.

Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Wälzen Kollegen Arbeit ab, kann das besonders stressen. In dieser Situation sollten Beschäftigte sich trauen, auch mal „nein“ zu sagen.
|  0

E-Mail-Flut, Meeting-Marathon oder Aktenberge: Solche sressigen Situationen im Arbeitsalltag rauben manchen Mitarbeitern den letzten Nerv. Wie schafft man es, trotzdem gelassen zu bleiben?  mehr...

MH-17-Wrackteile liegen verstreut an der Absturzstelle. Immer wieder plündern hier Soldaten.
|  2

Pietätlose Szenen: Separatisten plündern an der Absturzstelle des Flugs MH17. Sie ergaunern vor allem die Handys der Toten. Wollten die Soldaten so etwa Beweise zum Absturz verschwinden lassen?   mehr...

Die Tüten sind nach einem Shoppingtrip prall gefüllt – woher kommen die Waren?
|  6

Unser Kaufverhalten zwingt Menschen zu Sklavenarbeit - sie schuften in Erzminen oder Textilfabriken. In einem Online-Test finden Verbraucher heraus, wie groß ihr Anteil an der Ausbeutung ist.  mehr...

Aktuelle Videos