Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Iranischer „Eroberer“: Ahmadinedschad präsentiert neuen Kampfflieger

Ahmadinedschad und sein neuer Kampfflieger.
Ahmadinedschad und sein neuer Kampfflieger.
Foto: dpa

„Eroberer 313“ ist der Name des Fliegers – angeblich kann er mit topmodernen Modellen aus Amerika mithalten. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat jetzt ein neues Kampfflugzeug enthüllt.

Die Maschine mit dem Originalnamen Qaher-313 sei im Iran entwickelt und gebaut worden und entspreche der amerikanischen F/A-18, berichteten iranische Medien am Samstag. Die Präsentation erfolgte im Rahmen der Gedenken an den 34. Jahrestag der Islamischen Revolution 1979, schrieb die Nachrichtenagentur Irna.

Die Qaher-313 soll als Mehrzweck-Kampfflugzeug sowohl feindliche Flugzeuge aufspüren und abschießen als auch Ziele am Boden bekämpfen können. Ahmadinedschad erklärte, das Flugzeug gehöre zu den modernsten der Welt.

Die als Vergleich genannte F/A-18 von McDonnell Douglas ist seit 1983 („Hornet“) beziehungsweise 1999 („Super Hornet“) im Einsatz und gehört zur Standardausrüstung der US-Flugzeugträger. Sie trägt diverse Raketen und elektronische Stör- und Warnsysteme. Ob die Flugzeuge vergleichbar sind, ist unbekannt – sie ähneln sich nicht.

Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Der Berliner Denis Cusperts posiert während seiner Karriere als Rapper Deso Dogg vor einem Graffiti.
|  0

Er ist einer der bekanntesten deutschen Dschihadisten: Ex-Rapper Deso Dogg, Mitglied einer islamistischen Terrorgruppe. Wurde er bei einem Bombenanschlag im Osten Syriens getötet?  mehr...

Wer vom ADAC bevorzugt werden will, braucht keine teure Mitgliedschaft. Das zumindest behauptet die "SZ" nach Vorwürfen von Insidern.
|  2

Insider berichten: Fahrer bestimmter Automarken werden dem gemeinen ADAC-Kunden vorgezogen - sogar, wenn diese gar nicht Mitglied sind! Der ADAC dementiert. Was ist los bei den Gelben Engeln?   mehr...

Screenshot von der Facebookseite der „Identitären Bewegung - Deutschland“. Mehr als 8000 mal drückten Nutzer „Gefällt mir“.
|  1

Die Internet-Strategien der Rechten erkennen viele auf den ersten Blick nicht. Sie verstecken sich hinter Hipster-Symbolik und besetzen unauffällig bestimmte Themenbereiche. Wie kann man sie erkennen?  mehr...

Aktuelle Videos