Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Iranischer „Eroberer“: Ahmadinedschad präsentiert neuen Kampfflieger

Ahmadinedschad und sein neuer Kampfflieger.
Ahmadinedschad und sein neuer Kampfflieger.
Foto: dpa

„Eroberer 313“ ist der Name des Fliegers – angeblich kann er mit topmodernen Modellen aus Amerika mithalten. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat jetzt ein neues Kampfflugzeug enthüllt.

Die Maschine mit dem Originalnamen Qaher-313 sei im Iran entwickelt und gebaut worden und entspreche der amerikanischen F/A-18, berichteten iranische Medien am Samstag. Die Präsentation erfolgte im Rahmen der Gedenken an den 34. Jahrestag der Islamischen Revolution 1979, schrieb die Nachrichtenagentur Irna.

Die Qaher-313 soll als Mehrzweck-Kampfflugzeug sowohl feindliche Flugzeuge aufspüren und abschießen als auch Ziele am Boden bekämpfen können. Ahmadinedschad erklärte, das Flugzeug gehöre zu den modernsten der Welt.

Die als Vergleich genannte F/A-18 von McDonnell Douglas ist seit 1983 („Hornet“) beziehungsweise 1999 („Super Hornet“) im Einsatz und gehört zur Standardausrüstung der US-Flugzeugträger. Sie trägt diverse Raketen und elektronische Stör- und Warnsysteme. Ob die Flugzeuge vergleichbar sind, ist unbekannt – sie ähneln sich nicht.

Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
MH-17-Wrackteile liegen verstreut an der Absturzstelle. Immer wieder plündern hier Soldaten.
|  0

Pietätlose Szenen: Separatisten plündern an der Absturzstelle des Flugs MH17. Sie ergaunern vor allem die Handys der Toten. Wollten die Soldaten so etwa Beweise zum Absturz verschwinden lassen?   mehr...

Ministerpräsident Arseni Jazenjuk ist zurückgetrenen.
|  0

Die Regierung der Ukraine ist am Donnerstag zurückgetreten. Das teilte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk in Kiew mit.  mehr...

Tatort Flüchtlingsboot: Ein Experte der maltesischen Marine untersucht die Spuren des Massakers.
|  14

Auf der Überfahrt kam es zu einem unfassbaren Blutbad. 60 Flüchtlinge wurden erstochen, Dutzende über Bord geworfen. 181 Menschen starben. Als mutmaßliche Täter wurden fünf Migranten festgenommen.  mehr...

Aktuelle Videos