Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Ex-Außenministerin: Hier verabschiedet sich Hillary Clinton

Die Mitarbeiter jubeln, Hillary Clinton ist gerührt. Es war ihr letzter Tag als US-Außenministerin.
Die Mitarbeiter jubeln, Hillary Clinton ist gerührt. Es war ihr letzter Tag als US-Außenministerin.
Foto: dpa

Tosender Applaus, „Thank You“-Schilder – und getrübte Stimmung wegen eines Attentats: Hillary Clinton hat sich an ihrem letzten Tag als US-Außenministerin öffentlich verabschiedet.

Hunderte Mitarbeiter jubelten Clinton wie einem Rockstar zu, die Politikerin wirkte gerührt. Sie sei sehr stolz, als Außenministerin gearbeitet zu haben, sagte die 65-Jährige. „Ich werde Sie vermissen - und vielleicht mal durchklingeln, um ein bisschen zu plaudern“, sagte Clinton zum Abschied.

Ihre Rede wurde von dem Anschlag in Ankara überschattet, bei dem am Freitag ein Mitarbeiter der US-Botschaft starb. Das Attentat habe gezeigt, welchen Gefahren die Vereinigten Staaten ausgesetzt seien, sagte Clinton.

Ihr Nachfolger wurde sollte in einer nicht-öffentlichen Zeremonie eingeführt werden: Der langjährige Senator John Kerry (69) übernimmt den Posten des Außenministers.

Clinton verschwindet damit erst einmal aus dem Kabinett – aber ist es ein Abschied für immer? Es gibt hartnäckige Gerüchte, dass sie 2016 für das Präsidentschaftsamt kandidieren möchte. Allerdings bestehen Zweifel, ob Clinton dann schon zu alt für den Job wäre: Sie ist dann 69.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Gute Laune: AfD-Chef Bernd Lucke (r.)

Deutschlands Parteienlandschaft ist seit Sonntag eine andere: Rechts von der Union etabliert sich die Alternative für Deutschland. Eintagsfliege oder Dauerbrenner?  mehr...

Waleri Geletej provoziert Russland mit scharfen Worten.

Putin hatte angekündigt, er könne Kiew „in zwei Wochen“ einnehmen, jetzt schockiert der ukrainische Verteidigungsminister Waleri Geletej mit einer Kriegs-Botschaft.   mehr...

Der neue Fahrdienst „Uber“ bekommt in Deutschland kräftigen Gegenwind zu spüren.

Der neue Fahrdienst „Uber“ bekommt in Deutschland kräftigen Gegenwind zu spüren. Das Landgericht Frankfurt bremst den Dienst nun mit einer Einstweiligen Verfügung bundesweit aus.  mehr...

Aktuelle Videos