Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Erleichterung bei Discos!: Gema-Reform bis 2014 ausgesetzt

Diskotheken können aufatmen – die Gema-Reform wird verschoben.
Diskotheken können aufatmen – die Gema-Reform wird verschoben.
Foto: Oliver Meyer

Diese Nachricht wird viele Club-Betreiber und Gaststätten-Chefs aufatmen lassen - zumindest vorerst! Denn die Gema-Tarifreform, die Tausenden von Clubs in Deutschland Existenzängste bereitete, soll jetzt erst 2014 in Kraft treten.

Eine Entscheidung zwischen Kompromiss und Aufschub: Zum einen bringt diese Übergangslösung ein bisschen mehr Planungssicherheit für Gastronomiebesitzer und Tarifpartner. Zum anderen aber stehen eben jene Parteien 2014 vor dem selben Problem.

Für Gema-Vorstandsmitglied Georg Oeller ist dies dennoch eine "zufriedenstellende Lösung".

Zunächst war geplant, die Reform Anfang des Jahres durchzusetzen, dann wurde die Einführung auf April, zuletzt sogar auf Juni verschoben. Ein Gema-Sprecher brachte den Streit-Gegenstand auf den Punkt: "Es geht im Grunde, wie immer, ums Geld!"

Als Übergangslösung ist nun folgendes geplant: Die meisten Tarife für Musik-Veranstaltungen (Ausnahme: Konzerte) sollen nun um fünf Prozent teurer werden. Auch der Tarif für Discos und Clubs wird am April 2013 erhöht. Und zwar um zehn Prozent.

Der BVMV-Vorsitzende Ernst Fischer findet: "Mit dieser Lösung ist zumindest für 2013 die Zeit der existenziellen Ängste vieler Veranstalter beendet."

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Die AfD zieht in die Landtage von Thüringen und Brandenburg ein - der Vorsitzender Bernd Lucke (Mitte) freut sich.

Auch am späten Sonntagabend war in Thüringen nicht klar, ob der Freistaat als erstes Bundesland mit Bodo Ramelow den ersten linken Regierungschef erhält.   mehr...

Tödlicher Alltag: Ein mit Ebola infizierter Mann liegt in Liberias Hauptstadt Monrovia todkrank und hilflos am Straßenrand.

Auf 100.000 Menschen kommt in Westafrika gerade mal ein Arzt. Bei dieser Quote ist der Kampf im Prinzip schon verloren. Das sehen offenbar auch die Politiker in den betroffenen Regionen so.   mehr...

Die AfD zieht in die Landtage von Thüringen und Brandenburg ein - der Vorsitzender Bernd Lucke (Mitte) freut sich.

Rot-Rot-Grün in Thüringen möglich, SPD in Brandenburg siegreich: Nach den Wahlen in den ostdeutschen Ländern kommt den Sozialdemokraten die Schlüsselrolle zu. Die AfD düpiert erneut die Etablierten.  mehr...

Aktuelle Videos