Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Er starb mit 72: Bonbonproduzent Axel Müller-Vivil ist tot

Axel Müller-Vivil (li.) und sein Sohn und Nachfolger Alexander Constantin Müller-Vivil.
Axel Müller-Vivil (li.) und sein Sohn und Nachfolger Alexander Constantin Müller-Vivil.
Foto: dpa

Unternehmer Axel Müller-Vivil ist tot. Der Chef des Bonbonherstellers Vivil starb im Alter von 72 Jahren. das teilte das Unternehmen im badischen Offenburg am Sonntag mit.

Müller-Vivil leitete das 1903 von einem Großvater August gegründete Familienunternehmen in dritter Generation fast ein halbes Jahrhundert lang. Er hatte mit 23 Jahren die Unternehmensführung übernommen. Die Nachfolge als Firmenchef wird sein Sohn Alexander Constantin Müller-Vivil (43) übernehmen.

Vivil ist einer der bekanntesten Bonbonhersteller in Deutschland. Seit 1919 produziert das Unternehmen in Offenburg. Es zählt nach eigenen Angaben 222 Mitarbeiter und mehr als 80 Produkte. Es befindet sich im Familienbesitz. Zu den bekanntesten Marken gehören „Vivil“ und „Antjes“. Ein Drittel der Produktion geht laut Unternehmen ins Ausland, Vivil ist in mehr als 30 Ländern vertreten.

Vivil ist nach eigenen Angaben in Europa Marktführer von Ohne-Zucker-Bonbons. Müller-Vivil habe sie in den 1970er Jahren erfunden und damit einen neuen Markt geschaffen, hieß es.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft
Es geht auch ohne Augen: Durch seinen Tast- und Geruchssinn weiß Automechaniker Bart Hickey genau, was zu tun ist.

Für uns ist es schon schwer, mit geschlossenen Augen die Tür zu finden. Kfz-Mechaniker Bart Hickey kann das problemlos, und noch viel mehr: Er ist von Geburt an blind - und führt in den USA eine eigene Autowerkstatt.  mehr...

Nach der EU-Vermittlung gibt es offenbar eine Einigung im Gas-Streit.

Die Ukraine und Russland haben sich im Gasstreit geeinigt. Das sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Donnerstag nach zweitägigen Verhandlungen unter Vermittlung der EU in Brüssel.  mehr...

Es sieht nicht gut aus für Privatkunden: Als Folge des Niedrigzins-Wahns kassiert nun die erste deutsche Bank für Geldanlagen Gebühr.

Es ist ein Tabubruch: Als erstes deutsches Kreditinstitut führt die Deutsche Skatbank mit Sitz in Altenburg eine Strafgebühr für hohe Tagesgeldanlagen von Privatkunden ein.   mehr...

Aktuelle Videos