Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Anschlag auf US-Botschaft: Ankara-Attentäter reiste aus Deutschland ein

Das Botschaftsgebäude nach dem Anschlag. Der Attentäter kam offenbar aus Deutschland in die Türkei.
Das Botschaftsgebäude nach dem Anschlag. Der Attentäter kam offenbar aus Deutschland in die Türkei.
 Foto: dpa

Bei dem Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara starben zwei Menschen – jetzt kam heraus: Der Selbstmordattentäter reiste illegal von Deutschland aus in die Türkei.

Ermittlungen zufolge sei der Mann über die griechischen Inseln mit einem gefälschten Ausweis in die Türkei gekommen, zitierte die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Innenminister Muammer Güler.

Mittlerweile hätten auch forensische Untersuchungen bestätigt, dass es sich bei dem Täter um den 30-jährigen Linksextremisten Ecevit Sanli handele, hieß es weiter. Seine sterblichen Überreste seien an seine Familie übergeben worden.

Das Bundesinnenministerium wollte die Ermittlungen der türkischen Behörden abwarten, wie ein Sprecher am Sonntag in Berlin sagte. Dennoch überprüfe das Ministerium schon jetzt die Angelegenheit.

Der Attentäter hatte bei dem Anschlag am Freitag eine Handgranate und sechs Kilo TNT-Sprengstoff gezündet, wie die Ermittlungen ergeben haben. Er sprengte sich in einem Eingangsgebäude zum Botschaftsgelände in die Luft und riss einen Wachmann mit sich in den Tod. Die türkische Regierung verstärkte die Sicherheitsmaßnahmen für diplomatische Vertretungen, auch für die in unmittelbarer Nachbarschaft des Tatortes gelegene deutsche Botschaft.

Auch interessant
Weitere Meldungen Politik & Wirtschaft

Taschendiebe lauern in Innenstädten überall – aber wie schützt man sich? Im Video werden verschiedene Diebstahl-Gadgets getestet: Taschenalarm, diebstahlsichere Tasche, Mini-Safe und Handysicherung.  mehr...

Gehen anscheinend nun getrennte Wege: Doris Schröder-Köpf und der Ex-Kanzler.

Seiner Partei ist er immer treu geblieben, dafür wechselten die Frauen an seiner Seite oft. Nach mehr als 17 Jahren Ehe sollen sich Altkanzler Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf getrennt haben, meldet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) mit Verweis auf „zuverlässige Quellen“.  mehr...

Das beanstandete Bett machte so laute Geräusche, dass die Eheleute davon regelmäßig aus ihrem Schlaf aufgeschreckt wurden. (Symbolfoto)

Darin schlafen war unmöglich: Weil ein Doppelbett knarzte und quietschte, hat das Landgericht Bonn ein Möbelhaus dazu verpflichtet, den Käufern ihr Geld zurückzuzahlen.   mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos