Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Zu viel Druck: 1&1 nimmt Marcell D'Avis aus der Schusslinie

Marcell D'Avis in seinem ersten 1&1-Werbespot: der neue Leiter für Kundenzufriedenheit.
Marcell D'Avis in seinem ersten 1&1-Werbespot: der neue "Leiter für Kundenzufriedenheit".
 Foto: Screenshot 1&1 Werbespot

„Hallo, ich bin Marcell D'Avis. Die neueste Innovation von 1&1 sehen sie hier. Das bin nämlich ich: der neue Leiter für Kundenzufriedenheit.“

Marcell D'Avis. Seit 2009 berühmt-berüchtigter "Leiter für Kundenzufriedenheit" in den 1&1 Werbespots. Und seitdem so gut wie jedem Fernsehzuschauer ein Begriff. Doch in letzter Zeit wurde es still um den populären Werbestar. 1&1 nahm ihn offensichtlich aus der Schusslinie.

Wurde D'Avis der öffentliche Druck zu groß? Oder ist die ganze Kampagne ein absoluter Reinfall?

Seit 2009 drehte D'Avis unzählige Werbespots für 1&1.
Seit 2009 drehte D'Avis unzählige Werbespots für 1&1.
 Foto: Screenshot 1&1 Werbespot

Im Internet schlägt dem langjährigen Mitarbeiter seit drei Jahren geballter Zorn entgegen. Ein Beispiel ist D'Avis' Facebook-Seite. Dort schreibt Ralph: "Fast 2 Wochen kein Internet! Ihr tut einfach GAR NICHTS!" Alex kommentiert: "Ich häng seit 45 Minuten in Warteschleife du Schnarchnase!" Ein anderer Kunde droht sogar mit rechtlichen Schritten.

Und auch auf D'Avis' 1&1-Blog schrieben sich im Laufe der Zeit Viele den Frust von der Seele: "Hr. Davis hat auch schon eine E-Mail von mir erhalten. Ich warte schon 12 Tage auf eine Antwort!!!!!!"

Anscheinend hat D'Avis einfach keine Lust mehr, den Kopf für das Unternehmen hinzuhalten. Mittlerweile ist er überall so bekannt wie ein bunter Hund - und das nervt.

Laut 1&1 will er zukünftig nicht mehr so stark im Rampenlicht stehen. D'Avis wünscht sich mehr Privatsphäre. Das erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber unserer Zeitung.

Deswegen steht der Leiter für Kundenzufriedenheit jetzt nicht mehr im Zentrum der Werbespots. Ab sofort tritt er nur noch mit seinem Team auf. Ganz verschwinden wird er laut dem Internetdienstleister aber nicht.

Weitere Meldungen Panorama
Sie wollte sich selbst durch das Leid ihres Sohns in den Mittelpunkt drängen. Um das zu erreichen, vergiftete sie ihren Jungen über Jahre mit Salzlösungen.

Sie wollte Aufmerksamkeit. In sozialen Netzwerken postete sie regelmäßig den Leidensweg ihres Sohns. Nun wurde ermittelt, dass die Mutter des kleinen Garnett selbst für seinen Tod verantwortlich ist.  mehr...

Ein Bild aus dem Jahr 2004: Kelly G. schaut durch ihre Zellentür.

Sie soll in den USA hingerichtet werden – doch der Termin musste jetzt schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage verschoben werden! Erst war das Wetter Schuld, jetzt das Gift.  mehr...


Da wird sich die Queen aber gar nicht freuen... Ein Video zeigt, wie ein völlig nackter Mann an der Fassade des Buckingham Palace herumklettert. Was steckt dahinter?   mehr...

comments powered by Disqus

Aktuelle Videos