Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wieder mysteriöses Tiersterben: Erst die Delfine, jetzt krepieren die Pelikane

Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
Foto: dapd

Schon wieder beschäftigt ein mysteriöses Tiersterben die Wissenschaftler. Nach dem qualvollen verenden hunderter Delfine, haben Fischer an einem rund 170 Kilometer langen Küstenabschnitt im Norden Perus etwa 1200 tote Pelikane gefunden.

Ein Sprecher der Küstenwacht, Cesar Villanueva, sagte am Sonntag, er habe noch nie in 25 Jahre so viele tote Pelikane gesehen.

Der Meeresforscher Edward Barriga erinnerte an ein ähnliches Massensterben von Pelikanen und Kormoranen im selben Gebiet 1997. Damals wurde als Ursache das Ausbleiben von Sardellen wegen des Klimaphänomens El Nino ausgemacht.

Auch interessant
Weitere Meldungen Panorama

Es ist ein Bild, das unter die Haut geht. In der chinesischen Stadt Shenyang sitzt bei -15 Grad ein Mann auf der Straße, hält seine Frau im Arm stundenlang. Sie ist tot.  mehr...

Bei Ausschreitungen zwischen Linke gegen Rechte wurde ein Polizist leicht verletzt.

Bei Ausschreitungen in Dortmund ist ein Polizist leicht verletzt worden, als Linke gegen die Partei „Die Rechte“ eine Gegendemonstration starten. Dabei warfen sie mit Pflastersteine, Flaschen und Böller.   mehr...

Elf Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.

Ein Mann hat am Sonntagabend in Dijon mit seinem Auto unter „Allahu Akbar“-Rufen („Gott ist groß“) mehrere Passanten angefahren.   mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Videos