Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wieder mysteriöses Tiersterben: Erst die Delfine, jetzt krepieren die Pelikane

Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
 Foto: dapd

Schon wieder beschäftigt ein mysteriöses Tiersterben die Wissenschaftler. Nach dem qualvollen verenden hunderter Delfine, haben Fischer an einem rund 170 Kilometer langen Küstenabschnitt im Norden Perus etwa 1200 tote Pelikane gefunden.

Ein Sprecher der Küstenwacht, Cesar Villanueva, sagte am Sonntag, er habe noch nie in 25 Jahre so viele tote Pelikane gesehen.

Der Meeresforscher Edward Barriga erinnerte an ein ähnliches Massensterben von Pelikanen und Kormoranen im selben Gebiet 1997. Damals wurde als Ursache das Ausbleiben von Sardellen wegen des Klimaphänomens El Nino ausgemacht.

Auch interessant
Weitere Meldungen Panorama
Bei uns sind Katzen Haustiere, in Vietnam landen sie auf dem Tisch.

Die Polizei in Hanoi stoppte einen Lkw voller Katzen. Der Fahrer wollte die Tiere an Restaurants verkaufen...  mehr...

Cynthia Anderson nach ihrer Festnahme.

Cynthia Anderson wurde an einem Flughafen in Nebraska festgenommen. Sie soll einen wenige Wochen alten Hund auf einer Toilette ertränkt haben.  mehr...

Es hat geschneit in New York - die angekündigte Schnee-Apokalypse blieb aber aus.

Die Behörden hatten für New York einen der heftigsten Winterstürme überhaupt angekündigt, die Stadt wurde dichtgemacht. Eine Katastrophe blieb aber aus. In Neuengland fiel jedoch eine Menge Schnee.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos