Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wieder mysteriöses Tiersterben: Erst die Delfine, jetzt krepieren die Pelikane

Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
Diese Pelikane sind von dem Massensterben bisher verschont geblieben.
 Foto: dapd

Schon wieder beschäftigt ein mysteriöses Tiersterben die Wissenschaftler. Nach dem qualvollen verenden hunderter Delfine, haben Fischer an einem rund 170 Kilometer langen Küstenabschnitt im Norden Perus etwa 1200 tote Pelikane gefunden.

Ein Sprecher der Küstenwacht, Cesar Villanueva, sagte am Sonntag, er habe noch nie in 25 Jahre so viele tote Pelikane gesehen.

Der Meeresforscher Edward Barriga erinnerte an ein ähnliches Massensterben von Pelikanen und Kormoranen im selben Gebiet 1997. Damals wurde als Ursache das Ausbleiben von Sardellen wegen des Klimaphänomens El Nino ausgemacht.

Auch interessant
Weitere Meldungen Panorama
Wo steckt sie nur? 2007 verschwand die kleine Maddie  aus dem Portugal-Urlaub.

Die Polizei in Australien hat ausgeschlossen, dass es sich bei einer kürzlich entdeckten Kinderleiche um das vermisste britische Mädchen Maddie handeln könnte.   mehr...


Starke Regenfälle haben eine Brücke in der kolumbischen Provinz Arauca zum Einsturz gebracht. Drei Männer rannten zuvor waghalsig darüber und filmten ihren Leichtsinn auch noch.   mehr...

Cecil wurde 13 Jahre alt. Zwei Jäger haben den Löwen grausam gehetzt und schließlich erschossen.

Cecil war der berühmteste Löwe Simbabwes - nun ist er tot. Ein US-Arzt lockte ihn aus seinem Versteck und erschoss ihn kaltblütig. Im Netz geht es rund: Tierliebhaber der ganzen Welt sind außer sich.   mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos

Zur mobilen Ansicht wechseln