Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Wegen unerwünschter Werbung: Urteil: Post muss 2000 Euro Strafe zahlen

Eine Postbotin stellt eine Ausgabe von „Einkauf aktuell“ zu (Symbolfoto) - ein Bremer, der gegen seinen Willen Ausgaben erhielt, bekommt nun 2000 Euro von der Post.
Eine Postbotin stellt eine Ausgabe von „Einkauf aktuell“ zu (Symbolfoto) - ein Bremer, der gegen seinen Willen Ausgaben erhielt, bekommt nun 2000 Euro von der Post.
Foto: Deutsche Post

Zu viel Werbung im Briefkasten - dafür gibt's nun Geld! Ein Mann aus Bremen bekommt von der Deutschen Post 2000 Euro für unerwünschte Reklamesendungen in seinem Briefkasten. Wie mehrere andere „Werbegeschädigte“ auch hatte er sich von dem Lüneburger Rechtsanwalt Henning Grewe vertreten lassen, wie dieser am Mittwoch bestätigte.

Grewe hatte zuvor in eigener Sache erfolgreich geklagt. Postwurfsendungen gegen den ausdrücklichen Willen des Empfängers seien eine unzumutbare Belästigung und ein Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, hatte das Landgericht Lüneburg vor einem Jahr zugunsten des Anwalts entschieden. Im Wiederholungsfall drohen ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder gar Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten. Die Post sah darin eine Einzelfallentscheidung und ging nicht in Revision.

Grewe hatte wiederholt Ausgaben von „Einkauf aktuell“ bekommen, obwohl er mehrfach schriftlich gegen die Zustellung der wöchentlichen Sendung von Werbebroschüren samt Fernsehprogramm protestiert hatte. Nach der Entscheidung des Landgerichts habe er auch für andere „Werbegeschädigte“ strafbewehrte Unterlassungserklärungen erwirkt, sagte Grewe am Mittwoch zu einem Bericht der „Landeszeitung“. Dazu habe auch der Mandant aus Bremen gehört.

„Als jetzt wieder „Einkauf aktuell“ in seinem Kasten steckte, habe ich die Post aufgefordert, die vereinbarte Vertragsstrafe zu zahlen. Das ist vor rund zwei Wochen dann auch geschehen“. „Einkauf aktuell“ erreicht nach Angaben der Post jede Woche rund 18,5 Millionen Haushalte.

Weitere Meldungen Panorama
|  0

Bei einer missglückten Notlandung eines Flugzeuges in Penghu auf Taiwan sind laut einem Medienbericht 51 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch unter Berufung auf lokale Medien.  mehr...

Raymond F. verging sich an dem elfjährigen Sohn von Jason Browning.
|  11

Jason Browning musste mit ansehen, wie sein elfjähriger Sohn von seinem 18-jährigen Babysitter missbraucht wurde. Jetzt äußert sich der Vater zu den schlimmsten Minuten seines Lebens.   mehr...

Danielle machte ein Selfie und damit flog ihr Diebstahl auf.
|  1

Sie gehört mit Abstand zu den dümmsten Diebin dieser Welt: Eine junge Frau aus den USA postete Selfies mit ihren geklauten Klamotten bei Facebook und wurde dadurch erwischt.  mehr...

Aktuelle Videos