Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Trennung nicht verkraftet: Mann (26) schießt auf Ex-Freundin und flüchtet

Gesucht: Kujtim Nuaj alias Spejtim Nuraj
Gesucht: Kujtim Nuaj alias Spejtim Nuraj
 Foto: dpa

Blutige Beziehungstat vor den Augen vieler Schüler: Der 26-jähriger Kujtim Nuaj alias Spejtim Nuraj hat seine Ex-Freundin vor einer Schule im niedersächsischen Bad Zwischenahn in die Brust geschossen und schwer verletzt.

Anschließend raubte der Mann einer Autofahrerin den Wagen und flüchtete, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bis zum Abend hatte die Polizei keinen Hinweis auf den Bewaffneten.

Die Fahndung erstreckt sich auch auf das benachbarte Nordrhein-Westfalen.

Die angeschossene 24-Jährige war am Nachmittag außer Lebensgefahr.

Die Frau hatte am Morgen ein Mädchen zur Schule gebracht. Gegen 8 Uhr fielen an der Bushaltestelle vor der Schule Schüsse. Zwei trafen die Frau in die Brust. Sie kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus in Oldenburg. Als Grund für die Tat nehmen die Ermittler an, dass der Mann die Trennung nicht verkraftet hat.

Der Täter habe zunächst versucht, mit seinem Auto zu flüchten, berichtete ein Polizeisprecher. Als er in unmittelbarer Nähe des Tatorts einen Unfall verursachte, zwang er die Fahrerin eines anderen Autos mit seiner Schusswaffe zum Aussteigen und raste davon.

Zum Fluchtweg machten die Beamten keine genauen Angaben. Die Fahndung wurde aber auf die Region um Osnabrück und auf Nordrhein-Westfalen ausgedehnt. Ob der Mann auch Stunden nach der Tat noch mit dem geraubten Wagen fuhr, konnte die Polizei am Nachmittag nicht sagen.

Der Unterricht an der Schule lief am Vormittag zunächst normal weiter. Später holten jedoch laut Polizei zahlreiche Eltern ihre Kinder ab. Mehrere Schüler hatten die Schüsse und den Einsatz von Polizei und Rettungskräften miterlebt.

Weitere Meldungen Panorama
In einer Nachbarbucht von Taiji in Japan werden die Delfine, die nicht vorher aussortiert wurden, abgeschlachtet.

Mit Metallstangen die Orientierung von Delfinen stören und dann die Tiere fangen oder abschlachten - die in Japan betriebene Treibjagd stieß auf massive Kritik.  mehr...

Ein Junge hat in Italien einen Unfall überlebt, bei dem er mehr als 40 Minuten unter Wasser war.

Ein Kind hat in Italien einen Unfall überlebt, bei dem er mehr als 40 Minuten unter Wasser war. Der 14-Jährige hat sich etwa einem Monat nach dem Vorfall fast vollständig erholt.  mehr...

Der Einsatz von Wasserwerfern zeigt erste Wirkung.

Der Einsatz von Wasserwerfern zeigt Wirkung: Die seit Montag über dem Schiff „Purple Beach“ aufsteigende Rauch- und Gaswolke konnte eingedämmt werden.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 9 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos