Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Tatmotiv ein Rätsel: Jonathan (†23) zerstückelt: Verdächtiger verhaftet

Tatverdächtig: Benjamin H. (23).
Tatverdächtig: Benjamin H. (23).
Foto: dapd

Sie haben ihn! Benjamin H. (23) soll im vergangenen Jahr Jonathan H. umgebracht, dann zerstückelt und in die Elster geworfen haben. Seit über einem Monat lief die Fahndung nach ihm auf Hochtouren, bis die Leipziger Polizei Donnerstag den lang erhofften Erfolg melden konnte. H. wurde in Kassel verhaftet.

Rückblende: Am 6. November vergangenen Jahres fand ein Spaziergänger im Uferbereich des Elsterbeckens einen stark verwesten Arm, Polizeitaucher daraufhin weitere Überreste eines menschlichen Körpers. Nur vom Kopf der Leiche fehlt bis heute jede Spur.

Die DNA-Analyse bestätigte – es ist die Leiche von Jonathan H. (†23) aus Leipzig. Kaltblütig dahingemetzelt, doch ohne Hinweis auf den Täter. Am 9. März veröffentlichte die Polizei schließlich ein Fahndungsbild von Benjamin H.. Zum Hauptverdächtigen machten ihn Blutspuren des Opfers, die in seiner Wohnung gefunden wurden und auch, dass der Auszubildende plötzlich spurlos verschwand.

Die Hintergründe der Tat sind bis heute ein Rätsel. Spekulationen über homosexuelle Neigungen oder satanistische Beweggründe wurden nie bestätigt. Leipzigs Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz: „Der Beschuldigte hat sich zu den Vorwürfen geäußert.“ Ob er die Tat gestanden hat, ließ Schulz allerdings wegen laufender Ermittlungen offen.

Auch interessant
Weitere Meldungen Panorama
Ein FBI-Bild der Maske, die Ausbrecher Frank Morris von sich anfertigte, um seine Wächter zu überlisten.

Alcatraz galt als das bekannteste und sicherste Insel-Gefängnis der Welt. Trotzdem konnten drei Verbrecher entkommen. Holländische Forscher erklären, wie die unmögliche Flucht gelang.  mehr...


Tierschützer in Spanien sind entsetzt. Auf einem Weihnachtsmarkt im Süden des Landes ist ein kleiner Esel auf grausame Weise umgekommen.  mehr...

Der 42-Jährige kommt nun hinter Schloss und Riegel.

Mehr als 3700 Mal hat ein Berliner Vater seine drei Kinder missbraucht, von klein auf, 14 Jahre lang. Nun muss der 42-Jährige ins Gefängnis.  mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Videos