Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Kampagne in „Jugendsprache“: Zoff um „Nüchtern cool, Saufen schwul“-Kalender

Der Kalender sollte vor Alkoholmissbrauch warnen – und provozierte einen Eklat.
Der Kalender sollte vor Alkoholmissbrauch warnen – und provozierte einen Eklat.
 Foto: dpa (Symbolbild)

Diese Kampagne ging völlig daneben: Die Stadt Zweibrücken wollte Jugendliche vor Alkoholmissbrauch warnen – und diskriminierte damit Homosexuelle.

Der Slogan „Nüchtern cool, Saufen schwul“ sollte Teenies von übermäßigem Trinken abhalten. Neben dem Spruch ist ein Foto zu sehen, auf dem drei Mädchen Limonade trinken und sich drei Jungs umarmen. Das Ganze war auf einem Kalender zu sehen, den die Stadt Zweibrücken herausgegeben hatte.

Die missglückte Kampagne sorgte für einen Eklat – Homosexuelle waren geschockt. „Dieser Kalender ist mit öffentlichen Geldern geförderte Homophobie“, teilte der Lesben- und Schwulenverband am Freitag in Berlin mit. Es sei unfassbar, dass Zweibrücken das Wort „schwul“ mit Alkoholmissbrauch gleichsetze.

Die Stadt gab sich kleinlaut, räumte eine Panne ein: „Die Kritik ist berechtigt, das ist nicht optimal gelaufen“, sagte ein Sprecher der Stadt. Der Kalender sei inzwischen zurückgezogen worden.

Und wie konnte es zu dem diskriminierenden Spruch kommen? Jugendliche hätten die Seiten gestaltet, sie sollten „Jugendsprache“ wiedergeben, so der Sprecher. Anschließend sei der Spruch wohl „durchgerutscht“.

Weitere Meldungen Panorama
Beamte der Spurensicherung vor dem Polizeipräsidium in Oberhausen.

Im Oberhausener Polizeipräsidium ist ein Mann von einem Polizisten erschossen worden. Der 39-Jährige starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.   mehr...

Elefant: 20.000 Euro. Diese Preisangabe gilt für Simbabwe. Zur Abschussgebühr hinzu kommen die Kosten für die Trophäe, die bei 10000 bis 20000 Euro liegen, je nach Größe der Stoßzähne.

Sie kleiden sich khakifarben, wohnen in feudalen Lodges und fühlen sich ein bisschen wie Ernest Hemingway: Großwildjäger, deren Leidenschaft es ist, Elefanten, Antilopen oder Wildkatzen aufs Korn zu nehmen. Zu dieser seltsamen Gattung Mensch gehört auch Walter Palmer, der 55-jährige amerikanische Zahnarzt, der zu einem der meistgehassten Männer dieser Welt wurde, weil er den Löwen Cecil erschoss.  mehr...

Auf der Polizeiwache Bad Oeynhausen wurde das Pony bis zum Weitertransport in einem geeigneten Pferdeanhänger mit Wasser versorgt.

Da staunte die Polizei Bauklötze. Im westfälischen Bad Oeynhausen stoppten die Beamten einen Kleinwagen, der eine ganz besonders niedliche Fracht transportierte: ein Pony.   mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos

Zur mobilen Ansicht wechseln